So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2910
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo, ich habe folgendes Problem: Ich wohne zur Miete und

Kundenfrage

Hallo, ich habe folgendes Problem:
Ich wohne zur Miete und momentan ist die Wasserversorgung in der Küche zugefroren. Zudem zieht es unheimlich kalt aus allen Steckdosen und sonstigen Wandöffnungen. An den Außenwänden ist es zudem um die Steckdosen herum feucht geworden, da wohl die Feuchtigkeit bei dem Wetter nach oben zieht.

Mein Vermieter ist informiert worden, hat aber seit Wochen keine Maßnahmen eingeleitet.

Um wieviel Prozent könnte ich deswegen die Miete kürzen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

stellen Sie zunächst sicher, dass Sie den Vermieter auch nachweislich über den Umstand informiert haben und um Abhilfe gebeten haben. Das ist unprolematisch, wenn Sie eine schriftliche Antwort haben. Ansonsten sollte die Mangelanzeige beim Vermieter unter Zeugen abgegeben bzw. in den Briefkasten geworfen werden oder per Einwurfeinschreiben aufgegeben werden. Der Zeuge sollte auch den Inhalt des versandten Schreibens gesehen haben.

 

Hinsichtlich der Höhe der Mietminderung ist dies schwierig aus der Ferne zu beurteilen und immer eine Einzelfallentscheidung. Seien Sie aber beruhigt: Durch eine zu hohe Minderung kann Ihnen aber nicht wirksam gekündigt werden. Sie laufen allerdings Gefahr, dass der Vermieter hinterher die zu viel geminderte Miete erfolgreich einklagt, was wiederum Anwalts- und/oder Gerichtskosten kostet.

 

Also Orientierung empfehle ich Ihnen folgende Liste:

 

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung.htm

 

20 % dürften in Ihrem Fall mit hoher Wahrscheinlichkeit angemessen sein.

Hinsichtlich des Schimmels kann ich nicht beurteilen, ob dieser auf unsachgemäße Lüftung (keine Stoßlüftung mehrfach am Tag) zurückzuführen ist. Mit letzterem Einwand kommen viele Vermieter auch in Fällen, wo korrekt gelüftet wurde oft durch, da Gutachter häufig nicht richtig für sie erklärbare Feuchtigkeit auf fehlende Lüftung schieben, da sie keine andere Ursache finden.

 

Beachten Sie weiter, dass Sie die Miete nicht rückwirkend mindern können sondern immer nur direkt im Anschluss an den Monat, in dem die Wohnqualität beeinträchtigt war und entsprechend der Beeinträchtigung in entsprechender Höhe.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Mängel sind seit dem 1 bzw. 3 diesen Monats aufgetreten. Die Miete zahle ich zur Monatsmitte. Kann ich für Februar schon kürzen? die Leitungen dürften im März wohl wieder aufgetaut sein und mir somit der Grund auf natürliche Art genommen sein.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Kürzen Sie immer direkt am darauffolgenden Zahlungstermin!

Schreiben Sie dem Vermieter monatlich kurz einen Biref, weswegen Sie für welchen Zeitraum gemindert haben. Halten Sie die Mängel möglichst mit Fotos fest und führen eine Liste, welcher Zeuge wann die Mängel mitgekriegt hat. So haben Sie bei einem späteren Streit auch bessere Karten, die Mängel zu beweisen.

 

Sie sind dann nämlich beweispflichtig!

 

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz