So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10159
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Das Familienmitglied bezieht Einkünfte aus Vermietung/Verpachtung.

Kundenfrage

Das Familienmitglied bezieht Einkünfte aus 'Vermietung/Verpachtung. Bruttomiete mtl. 500,00, Netto-Miete mtl. 400,00- Der Vermieter bezahlt die Nebenkosten im voraus. Dadurch, dass das Heizoel erst im darauffolgenden Jahr bezahlt wurde,wurde im Kj. 2010 die Einkommensgrenze um € 515,00 überschriftten.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


wie lautet Ihre rechtliche Frage?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für Ihre Nachricht.
Die steuerlich erklärten und veranlagten Einkünfte sind maßgebend (§ 16 SGB IV). Es ist aber vom regelmäßigen Einkommen auszugehen. Das bedeutet, dass die Heizkosten, die zu spät bezahlt wurden, zur Unregelmäßigkeit führen.Das regelmäßige Einkommen würde ohne Umlagen betragen: Miete, brutto € 500,00, Heizoel mtl. 92,00, Miete,netto mtl. 408,00, regelmäßige Werbungskosten (ohne Heizoel) zur Erzielung der Nettomiete mtl. 92,08, regelmäßige Nettomiete € 315,92..
Die Krankenkasse geht aber von der regelmäßigen Brutto-Miete aus, so dass die Einkommensgrenze überschritten ist.
Welche Möglichkeiten bestehen, dass die Familienversicherung beibehalten werden kann. (von Moderation entfernt)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz