So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Habe ein Urteil aus Ungarn bekommen, von 2006, eingegangen

Kundenfrage

Habe ein Urteil aus Ungarn bekommen, von 2006, eingegangen bei mir in der Fa. am 3.2.12 der firmen Name ist falsch, auch steht im dem Urteil das sie mein Konto sperren lassen was gar nicht mir gehört, sonder der Name und Konto Nr. einer andren Fa. muss ich da Widerspruch einlegen, ihnen Erklärungen geben, im Urteil steht das es Heute der letzte Tag ist um Widerspruch zu machen, zur Zeit bin ich in Urlaub in Thailand, kann es durch meine Mitarbeiter aber veranlassen. habe das Uhrteil auch in Deutsch Übersetzten lassen, fals notwendig kann ich es Ihnen zukommen lassen. danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aus Ihren Angaben sind einige Ungereihntheiten zu entnehmen, die es zweifelhaft erscheinen lassen, dass hier ein ernsthaftes Urteil ergangen ist. Zum einen die lange Zustellfrist, so dass zum einen das Recht auf rechtliches Gehör verletzt ist, was auch durch die nicht erfolgte Übersetzung verstäkt wird. Die falsche Namensbezeichnung im Tenor. Auch wird in einem Urteil keine Kontopfändung ausgesprochen, sondern muss durch den Gläubiger gesondert beantragt werden.

Insoweit sollten Sie sich bei dem zuständigen Gericht erkundigen, ob der Fall überhaupt vorliegt und die Gerichtsakte anfordern, bwz. durch einen Anwalt anfordern lassen. Rein vorsorglich sollten Sie Berufung/Widerspruch einlegen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
tut mir leit habe Ungarn geschrieben bekam eine Antwort von jemanden der mir Ungarischem Recht wahrscheinlich keine Erfahrung hat. eine neue Antwort benötige ich jetzt nicht mehr, währe auch schon zu späht. das Wars nicht wehrt. kann für so eine Antwort nicht bezahlen. Mayer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz