So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21562
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Problem Übertragung von Resturlaub! Ich bin Lehrer in Sachsen,

Kundenfrage

Problem Übertragung von Resturlaub!

Ich bin Lehrer in Sachsen, habe einen Tag Resturlaub aus dem Jahr 2011 und möchte diesen auf den 10.4.2012 legen (Osterferien). Am 02.01.2012 sowie in den
Winterferien (13. - 24.02.2012) habe ich keinen Urlaub eingereicht. Nun wurde mir gesagt, dass dieser 1 Tag Resturlaub bis zum 31.03.2012 abzugelten sei, da kein dienstliches Interesse dem entgegensteht.
Meine Frage: Gilt nachfolgend Aussage auch für mich? Ich bin nicht verbeamtet. Kann ich diesen Tag Resturlaub auch bis zum 30.09.2012 abgelten?

Gemäß § 26 Absatz 2 Buchstabe a) TV-L i.V.m.§ 7 Abs. 3 Bundesurlaubsgesetz ist für angestellte Beschäftigte grundsätzlich eine Urlaubsübertragung bis zum 31.03. des folgenden Kalenderjahres

Abweichend von diesen tarifvertraglichen Regelungen und den Bestimmungen des Bundesurlaubsgesetzesfindet entsprechend den Durchführungshinweisen des SMF zum Abschnitt IV TV-L für die Übertragung von Erholungsurlaub der Tarif-Beschäftigten in das Folgejahr die für die Beamten des Freistaates Sachsen gemäß § 6 asatz 1 Sächsische Urlaubsverordnung geltende Regelung übertariflich Anwendung. (Ansparmöglichkeit ausgeschlossen)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Gemäß § 26 TVöD ist der Urlaub bis 31. März des Folgejahres anzutreten.

Ist dies aus dienstlichen Gründen nicht möglich, verlängert sich der Zeitraum bis zum 31. Mai.

Der maßgebliche § 26 Absatz 2 a) TVöD lautet:

Im Falle der Übertragung muss der Erholungsurlaub in den ersten drei Monaten des folgenden Kalenderjahres angetreten werden. Kann der Erholungsurlaub wegen Arbeitsunfähigkeit oder aus betrieblichen/dienstlichen Gründen nicht bis zum 31. März angetreten werden, ist er bis zum 31. Mai anzutreten.

Diese Regelung gilt leider auch für Sie, so dass Sie den Resturlaubstag aus 2011 bis zum 31.03.2012 zu nehmen hätten, wenn keine dienstlichen Belange entgegenstehen.



Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Gemäß § 26 TVöD ist der Urlaub bis 31. März des Folgejahres anzutreten.

Ist dies aus dienstlichen Gründen nicht möglich, verlängert sich der Zeitraum bis zum 31. Mai.

Der maßgebliche § 26 Absatz 2 a) TVöD lautet:

Im Falle der Übertragung muss der Erholungsurlaub in den ersten drei Monaten des folgenden Kalenderjahres angetreten werden. Kann der Erholungsurlaub wegen Arbeitsunfähigkeit oder aus betrieblichen/dienstlichen Gründen nicht bis zum 31. März angetreten werden, ist er bis zum 31. Mai anzutreten.

Diese Regelung gilt leider auch für Sie, so dass Sie den Resturlaubstag aus 2011 bis zum 31.03.2012 zu nehmen hätten, wenn keine dienstlichen Belange entgegenstehen.



Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wie ist der 2. Teil meiner Frage zu verstehen, was den 30.09. betrifft?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank zunächst für Ihre freundliche Akzeptierung.

Eine Ausnahme - also Urlaubsabgeltung bis zu 30.09. - gilt leider nur für Beschäftigte an Hochschulen und Forschungseinrichtungen, um den Besonderheiten des Semesterbetriebs Rechnung zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz