So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine Frau hat nach 44 Jahren erfahren, dass Ihr Vater, lediglich

Kundenfrage

Meine Frau hat nach 44 Jahren erfahren, dass Ihr Vater, lediglich der Scheinvater ist. Der Erzeuger wurde nun mit gerichtlichem Beschluss augefordert einen Test beim Gesundheitsamt durchführen zulassen, welcher positiv ausfiel. Die nun gerichtliche Anerkennung liegt uns vor. Mein Vater (Erzeuger will aber keinerlei Kontakt), welche Rechte hat meine Frau, bzw. der Scheinvater.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Ein Anspruch auf Kontakt mit dem leiblichen Vater besteht hier nicht, wenn dieser den Kontakt verweigert. Ebenso wenig besteht eine Pflicht seitens des leiblichen Vaters den Pflichtteil bereits zu Lebzeiten gegen einen Verzicht Ihrer Ehefrau auszuzahlen. Dies alles kann nur in einer einvernehmlichen Regelung vereinbart werden.

Der Vater Ihrer Ehefrau hat hier aber noch die Möglichkeit, die vom ihm geleisteten Unterhatlszahlungen im sog. Scheinvaterregress gegenüber dem leiblichen Vater geltend zu machen.

Die Verjährung der Regressansprüche beträgt lediglich 3 Jahre. Die Verjährung beginnt aber erst mit der Feststellung der Vaterschaft, welche ja jetzt erst aktuell erfolgt ist, so dass Verjährung nicht greift.

Ich empfehle Ihnen einen versierten Fachanwalt für Familienrecht mit den Regressansprüchen zu beauftragen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die schnelle Antwort, wir wissen, dass der Erzeuger noch drei weiter Töchter hat, wie kann ich denn an die Namen ggf an die Adressen kommen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Antwort, wir wissen, daas der Erzeuger noch drei weiter Töchter hat. Dies sind ja nun alles Schwestern, wie kommen wir an die Namen, bzw ggf an die Wohnanschriften. Gibt es hierfür eine Auskunftspflicht meiner Frau ggü?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine Auskunftspflicht besteht diesbezüglich leider nicht.

Es besteht keine Möglichkeit anderweitig an die Daten zu kommen, außer eigene Recherchen.