So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16667
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo Habe gerade eine Eigentumswohnung gekauft Das Geld

Kundenfrage

Hallo
Habe gerade eine Eigentumswohnung gekauft
Das Geld ging auf ein Notaranderkonto, was von der BAnk rechtzeitig angewiesen wurde.
Der Notar sollte dem Käufer per Fax mitteilen, sobald das Geld auf dem Notaranderkonto angekommen ist. Haben bis zum Zahltag jedoch noch keine REchnung vom Finanzamt über die zu zahlende Grunderwerbssteuer erhalten. Jedoch stand es im Vertrag, dass wir die Summe auf´s Notaranderkonto zahlen möchten was wir jedoch nicht getan haben , da wir keinen Bescheid vom Finanzamt bekommen haben.
Nun will der Verkäufer eine Schadenssumme 6 % vom Kaufpreis von uns erhalten, da er das Geld erst vom Notar erhalten hat, als die Grunderwerbssteuer beim Finanzamt eingegangen ist.
Ist es so, dass wir in Verzug sind, trotz das der Kaufpreis rechtzeitig beim Notar zur VErfügung stand nur halt die Grunderwerbssteuer nicht, da wir davon ausgegangen sind, dass wir eine Rechnung erhalten
Bitte um Hilfe
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Leider haben die von Ihnen zu zahlende Grunderwerbssteuer, die Sie dem Finanzamt schulden und der Kaufpreis, den Sie dem Verkäufer schulden nichts mehr miteinander zu tun .


Zwischen Ihnen und dem Verkäufer gilt das, was was Sie beide im Notarvertrag vereinbart haben.

Nach deutschem Recht sind Verträge nämlich einzuhalten.

Ihr Notarvertrag besagte leider klar und deutlich,dass die Kaufpreissumme auf das Notaranderkonto zu zahlen war.

Das haben sie zwar getan, jedoch muss der Kaufpreis auch dem Verkäufer innerhalb einer bestimmten Frist zur Verfügung gestellt werden was wohl leider nicht der Fall war.

Der Verkäufer kann nämlich nicht über den Kaufpreis verfügen wenn dieser sich auf dem Notaranderkonto befindet.


Eine Erfüllung des Vertrages tritt erst dann ein, wenn der Verkäufer auch den Kaufpreis vom Notar zur Verfügung gestellt bekommen hat.

Wenn diese zum Fälligkeitstag nicht eingetroffen ist, tritt die gesetzliche Folge ein, dass Sie sich in Verzug befinden.


Hierbei ist es leider unerheblich ob sie sich geirrt haben, oder nicht.


Da der Kaufpreis zu spät beim Verkäufer eingeengt werden Sie leider die 6 % bezahlen müssen.

Ich bedauere sehr, dass ich Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen,

bei Nachfragen bitte ich diese zustellen.

Mit freundlichen Grüßen Rechtsanwältin


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich Sie sehr höflich um Akzeptierung
vielen Dank









Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz