So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21815
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich wohne als Mieter im 1. Stock und möchte für meine Katzen

Kundenfrage

Ich wohne als Mieter im 1. Stock und möchte für meine Katzen (Haltung im Mietvertrag erlaubt) von meinem Balkon eine faltbare Katzentreppe anbringen (ohne den Balkon zu beschädigen oder anzubohren), die variabel mittels Seilzug senkrecht nach unten aus- und wieder eingefahren wird und nicht konstant die Sicht des unter mir wohnenden Mieters (welcher dagegen bereits eine "Abneigung" geäußert hat, bzw. meinte meine Vermieterin müsse das bei der nächsten Eigentümerversammlung anbringen, was ich nicht glaube, da die Treppe nicht die Außenfassade des Hauses und auch nicht den Boden des Gemeinschaftsgartens unter mir berührt) "einschränkt" - Katze also in der Regel Abends runter und morgends wieder hoch - zwischendrin Leiter eingefahren und in der Farbe der Holzbalken gestrichen, d.h. so gut wie nicht sichtbar.

Erlaubt?

Vielen Dank XXXXX XXXXX!

MfG
Nancy Hamblin
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit es sich um vermietete Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft handelt, wäre es leider tatsächlich so, dass die Eigentümerversammlung Ihrem Vorhaben zustimmen müsste.

Denn es würde sich um eine so genannte bauliche Veränderung handeln, die schon dann anzunehmen ist, wenn der tatsächliche Zustand des Gemeinschaftseigentums verändert wird. Regelmäßig ist alles, was das äußere Erscheinungsbild einer Wohnanlage verändert, eine bauliche Veränderung. Dies wird zum Beispiel auch für das Anbringen einer Antenne oder einer Markise angenommen. Selbst wenn Sie die Katzentreppe daher in der gleichen Farbe halten würden wie die Außenfassade, würde hier leider nichts anderes gelten.

Es bedürfte daher der Zustimmung der Eigentümer zur Anbringung der Katzentreppe.

Abweichendes kann sich allenfalls aus der Teilungserklärung ergeben, die geprüft werden müsste. Dort könnte möglicherweise geregelt sein, dass die Zustimmung der Eigentümer in solchen Fällen nicht einzuholen ist.


Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz