So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5849
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe am Samstag einen Brief vom Hauptzollamt

Kundenfrage

Guten Morgen, ich habe am Samstag einen Brief vom Hauptzollamt Ulm erhalten in dem steht als Betreff Strafverfahren wegen Verdacht der Steuerhinterziehung. Ich habe bei E-bay in einem Onlineshop Ende 2007 bis Mai 2008 ein paar mal Zigaretten bestellt insgesamt angeblich 4800 Schachteln wobei ich mich nicht erinnern kann so viele bestellt zu haben, habe auch keine Unterlagen mehr darüber (kontoauszug, etc.) Jetzt soll ich bis 24.02 eine Erklärung zu meiner Entlastung abgeben mache ich dies nicht wird nach Aktenlage entschieden. Als Anlage ist ein Steuerbescheid dabei über Tabaksteuer, eine Zahlungsaufforderung an das Zollamt bis morgen 07.02 über 630,00 EUR Tabaksteuer zu bezahlen. Was soll ich tun, die Steuern gleich überweisen? Wie gebe ich eine Erklärung ab?Soll ich überhaupt eine Erklärung abgeben? Muss ich vor Gericht? Um eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar. Liebe Grüße T. Thäder
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie Zigaretten ohne entsprechende Steuerzahlung erworben haben, ist dies in der Tat eine Steuerhinterziehung. Wenn der Vorwurf zutrifft, sollten Sie auf jeden Fall zunächst die Steuern nachzahlen und angeben, dass Ihnen nicht bekannt, war, dass es sich um zollfreie Tabakwaren handelt.

Sin d Sie sich unsicher, insbesondere bzgl. der Menge und damit wegen der Höhe der nachgeforderten Steuern, wäre es ratsam, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden, diesen zunächst mit der Akteneinsicht zu beauftragen und erst nach dieser eine Einlassung abzugeben.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie bitten, sofern kein weiterer Klärungsbedarf besteht, die Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Mit freundlichen Grüssen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz