So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Bin am freitag in einem baumarkt beim klauen erwischt worden

Kundenfrage

Bin am freitag in einem baumarkt beim klauen erwischt worden . Musste 100 € bezahlen

und dafür unterschreiben das ich das hausverbot von 1 jahr akzeptiere . Der Detektiv

sagte mir das sei alles was kommt. Ich bin dann gestern nochmals dorthin gefahren

und habe mich beim Geschäftsführer entschuldigt. Er sagte mir dann aber das es noch

eine Strafanzeige bei der Polizei gebe . Bin 47 jahre alt ersttäter warenwert ca. 90 €

Bitte um Info
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wegen des geringen Warenwertes ist von einer "Bagatellstraftat" auszugehen, so dass - auch vor dem Hintergrund Ihrer Entschuldigung und der bisherigen Straffreiheit - das Ermittlungsverfahren gegen Zahlung einer entsprechenden Geldauflage gem. § 153 a StPO eingestellt werden kann.
RAKRoth und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werde Ich dann angeschieben oder wie läuft das nun weiter

Bitte um Rückinfo

MFG
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wenn gegen Sie ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet worden ist, wird zunächst die Polizei Sie anschreiben und Sie darüber belehren, dass Sie zur Sache nicht aussagen müssen.
Sie können dann, weil die Sache ja klar ist, ein Geständnis ablegen und zudem mitteilen, dass Sie sich beim Geschäftsführer persönlich entschuldigt haben. Die Sache wäre damit ausermittelt und die Polizei würde dann die Akte der Staatsanwaltschaft übergeben.
Die StA entscheidet dann wie es weitergeht. In Ihrem Fall halte ich - wie bereits ausgeführt - eine Verfahrenseinstellung nach § 153 a StPO für wahrscheinlich.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz