So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23092
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ein Anwalt hat meinen Vater vor ca. 10 Jahren vertreten (mein

Kundenfrage

Ein Anwalt hat meinen Vater vor ca. 10 Jahren vertreten (mein Vater stand unter Vormundschaft des MK und ist vor 8 Jahren verstorben)
Nunmehr vertritt eine Kollegin den erkrankten RA und hat mir eine Rechnung über diese Schade zukommen lassen, sie möchte von mir DM 584,00 haben.
Ich bin der Ansicht, dass ich dafür nach dieser Zeit nicht mehr zur Zahlung herangezogen werden kann, oder? Zu der Zeit als mein Vater vertreten wurde, war er in einer Rechtschutzversicherung und mir ist von dieser Rechnung überhaupt nichts bekannt.
Was muss ich jetzt machen?
Frdl. Grüsse
Karin Esser
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich unterliegt die Verjährung von Rechtsanwaltsgebühren der Regelverjährung. Hiernach verjährt die Forderung drei Jahre nach Ihrem Entstehen. Die Frist beginnt mit Ende des Jahres zu laufen in welcher der Anspruch entstanden ist.

Die Vergütung eines Rechtsanwalts wird gemäß § 8 RVG fällig, wenn der Auftrag erledigt oder die Angelegenheit beendet ist:

http://dejure.org/gesetze/RVG/8.html

Das bedeutet konkret: Ist der Vergütungsanspruch des Anwalts seinerzeit mit der Erledigung der für Ihren Vater zu besorgenden Angelegenheit fällig geworden - und so verstehe ich Ihre Angaben -, so begann am Ende jenen Jahres auch die dreijährige Verjährungsfrist zu laufen. Dann aber ist der Vergütungsanspruch des Anwalts mittlerweile verjährt.

Sie können Ihrer Inanspruchnahme somit die Einrede der Verjährung entgegenhalten.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich unterliegt die Verjährung von Rechtsanwaltsgebühren der Regelverjährung. Hiernach verjährt die Forderung drei Jahre nach Ihrem Entstehen. Die Frist beginnt mit Ende des Jahres zu laufen in welcher der Anspruch entstanden ist.

Die Vergütung eines Rechtsanwalts wird gemäß § 8 RVG fällig, wenn der Auftrag erledigt oder die Angelegenheit beendet ist:

http://dejure.org/gesetze/RVG/8.html

Das bedeutet konkret: Ist der Vergütungsanspruch des Anwalts seinerzeit mit der Erledigung der für Ihren Vater zu besorgenden Angelegenheit fällig geworden - und so verstehe ich Ihre Angaben -, so begann am Ende jenen Jahres auch die dreijährige Verjährungsfrist zu laufen. Dann aber ist der Vergütungsanspruch des Anwalts mittlerweile verjährt.

Sie können Ihrer Inanspruchnahme somit die Einrede der Verjährung entgegenhalten.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.