So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16350
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe DEGI INTERNATIONAL

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe DEGI INTERNATIONAL Fonds-Anteile im Jahr 2004 und 2007 gekauft. Seit 11/2011 wird der Fond abgewickelt, mit natürlich erheblichen Verlusten für mich.
Die Beratung und Empfehlung erfolgte durch einen Dresdner (ALLIANZ) Mitarbeiter.
Habe ich reale Chancen über einen Rechtsanwalt meine Verluste einzuklagen und damit die Differenz zum Anlagebetrag aus bezahlt zu bekommen?..
Ich habe nur schriftliche Unterlagen von dALLIANZ Global/ Dresdner Invester über die Entwicklung des DEGI Fonds vor meinem Kauf.
mfG
M. König
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Ich denke, dass Sie hier gute Chancen haben, Schadensersatz zu bekommen.

Zwischenzeitlich gibt es nämlich Urteile, gegen die Commerzbank diesbezüglich.


In diesen Urteilen wurde festgestellt, dass die Allianzmitarbeiter falsch beraten haben, weil sie u.a. falsch geschult wurden.


Es bestehen also Aussichten.


Die Allianz hat meines Wissens ihren Anlegern ein Vergleichsangebot unterbreitet, das sich auf auf 42,78 Euro pro Anteil beläuft-

Dafür verlangt die Allianz jedoch, dass auf alle Ansprüche verzichtet wird.

Damit sind aber viele Anleger nicht einverstanden-


Sie solten sich von einem auf Bank und Kapitalmarktsrecht spezialisierten Anwalt beraten lassen.



Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Sehr gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Schiessl
Rechtsanwältin


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung

danke

Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre und beginnt dann zu laufen,wenn der Anlieger von dem Schaden erfahren hat.














Mit freundlichen Grüßen

Cla
udia Marie S
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schliessl,
vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Ich schätze ein Gericht wird auch nur einen Vergleich anbieten und nie den vollen Schaden anerkennen. Kennen Sie speziell ein Urteil im Verfahren gegen DEGI International.
Ansonsten habe ich Ihre Antwort akzeptiert
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.

sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank.

ein Gericht bietet immer sehr gerne einen Vergleich an, weil sich der Richter dann die sehr umfangreiche Urteilsbegründung erspart.


Auch von den Parteien wird ein Vergleich sehr gerne geschlossen, weil es niemals sicher ist wer einen Rechtsstreit gewinnt und wer ihn verliert.



Sehr gerne übersende ich Ihnen, aufgrund des Umfangs des Textes den entsprechenden Link zu einem Urteil



.http://www.anwalt.de/rechtstipps/commerzbank-ag-zu-schadensersatz-verurteilt-falschberatung-ueber-immobilienfonds-degi-international_022401.html




Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen helfen konnte.

Auch nach Ihrer Akzeptierung stehe ich Ihnen sehr gerne für Nachfragen zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz