So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22053
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe vor eine Wohnung zu kaufen die ich Besichtigt

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich habe vor eine Wohnung zu kaufen die ich Besichtigt habe der Haken daran ist das zwei Makler die Wohnung vermitteln.So ich hatte Kontakt mit beiden Markler die mir beide ihr Expose zugeschickt haben. Der eine Makler hat die Wohnung für 10 000euro weniger Angeboten mit dem ich anschliessend Kontakt aufgenommen habe und die Wohnung besichtigt habe.Dem anderen Makler(von dem ich nur das Expose erhalten hatte) sein Vertrag endet zum 02.02.2012 und da beginnt erst der Vertrag von dem zweitem Makler der aber schon im voraus besichtigungen gemacht hatte. Der zweite Makler meint das wir abwarten sollen bis zum 03.02.2012 um die Wohnung nochmal zubesichtigen um die Provision von dem ersten Makler zu entgehen. Stimmt das oder muss ich am ende beide Makler bezahlen? Geht das überhaupt?
Mit freundlichen Grüssen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Maßgeblich für das Anfallen des Maklerlohns ist es, dass die vom Makler entfaltete Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit mitursächlich für den Abschluss des Kaufvertrages ist.

Entscheidend ist daher, aufgrund welcher Maklertätigkeit Sie sich letztlich zum Kauf des Objekts entschlossen haben.

Sollte die Maklertätigkeit des ersten Maklers ursächlich für Ihren Kaufentschluss gewesen sein, so schulden Sie diesem den Maklerlohn. Die Tatsache, dass der Vertrag mit diesem am 02.02. endet, würde dem nicht entgegenstehen, denn entscheidend ist nur, dass der erste Makler ursächlich tätig geworden wäre.

Haben Sie sich dagegen aufgrund der Vermittlungstätigkeit des zweiten Maklers zum Kauf entschlossen, so kann dieser den Provisionsanspruch für sich reklamieren.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich würde noch gern wissen ob es möglich wäre das ich zwei Makler bezahlen müsste?falls es zu einem Rechtsstreit kommen würde
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank zunächst für Ihre freundliche Akzeptierung.

Um Anspruch auf Bezahlung zu haben, muss der Makler nachweisen, dass der Kaufvertrag ohne ihn nicht zustande gekommen wäre. Dafür reicht es, wenn er die Wohnung nachgewiesen hat, der Kunde sie also vorher nicht kannte, oder wenn er den Vertrag vermittelt hat, etwa durch einen von ihm organisierten Besichtigungstermin.

Die Tätigkeit des Maklers muss dabei nicht hauptursächlich gewesen sein - es reicht aus, wenn sie den Abschluss mitverursacht hat. Ob das der Fall ist, ist immer von den Umständen des Einzelfalls abhängig. So kann auch dann eine provisionspflichtige Maklertätigkeit vorliegen, wenn erst das Angebot eines zweiten Maklers für den Interessenten der Anlass war, sich mit dem Haus oder der nachgewiesenen Wohnung näher zu befassen. Denn auch, wenn dem Käufer das Objekt schon bekannt war, muss er beiden Maklern die Provision zahlen, wenn die zusätzliche Information für den Vertragsabschluss wichtig war (BGH, Az. IV ZR 163/94).

Entscheidend ist daher, ob der erste Makler in irgendeiner Weise mitursächlich war. Nur dann hätte dieser einen Anspruch. Ist Ihnen damals das Expose zeitgleich auch von dem zweiten Makler zugegangen, so kommt ein Anspruch zugunsten des ersten Maklers in keinem Fall in Betracht.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz