So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, ich heiße Bärbel, bin 27 Jahre verheiratet und

Kundenfrage

Guten Tag,

ich heiße Bärbel, bin 27 Jahre verheiratet und lebe seit 2 Jahren und 2 Monaten getrennt von meinen Mann. Eine Scheidung kommt für mich nicht in Frage und möchte eine außergerichtliche Lösung zwecks Trennungsunterhalt und vorzeitigen Gewinnausgleich. Wir haben gemeinsam seit 20 Jahren ein Transportunternehmen sowie ein Immobiliengeschäft. Da ich mich mit meinen noch Ehemann nicht nicht einigen können möchte ich gern meine Ansprüche notarisch festhalten um eventuelle Veräusserungen, zum Nachteil meinerseits, zu verhindern. Können Sie mir einen Rat geben wie ich handeln sollte.

Lieben Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Die Schwierigkeit in Ihrem Fall liegt darin, dass eine Vermögensauseinandersetzung nur einvernehmlich herbeigeführt werden kann und gegen den Willen der anderen Partei nicht durchgesetzt werden kann. Dies gilt insbesondere für einen etwaigen Zugewinnsausgleich.

Sie sind als Ehegatten durch die beiden Firmen derart eng miteinander verbunden, dass eine Auseinandersetzung langwierige Verhandlungen notwendig machen kann.

Trennungsunterhalt hingegen kann ohne weiteres gerichtlich geklärt werden, wenn eine Berechnung vorgenommen und zur Zahlung aufgefordert worden ist.

Wenn eine Entflechtung der Firmen angestrebt ist, sollten zunächst die Gesellschafterverträge geprüft werden, ob eine Kündigung möglich ist. Von dieser Möglichkeit sollten Sie dann Gebrauch machen. Die Gesellschaften müssten dann aufgelöst werden.

Gegebenenfalls kann es ratsam sein, eine Mediation anzustreben, um im Rahmen einer solchen, nach Lösungen zu suchen.





Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir haben mehrere Grundstücke und meine Frage lautet, kann mein Mann mir die Grundstücke überschreiben obwohl wir verheiratet bleiben. Ist es laut Gesetz erlaubt das Grundstücke incl. Haus notarisch übertragen werden.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

grundsätzlich können Sie sich mit Ihrem Ehemann verständigen, wie Sie es wollen. Dies muss dann allerdings Niederschlag in einer notariellen Trennungsvereinbarung finden.

In dem Zusammenhang ist es auch durchaus rechtlich zulässig, dass Ihnen Grundstücke von Ihrem Ehemann übertragen werden. Dies setzt aber das Einverständnis Ihres Ehemannes voraus.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärunsgbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Klärungsbedarf hätte ich noch in Sachen der Verwaltung von einen Grundstück.

Auf dem einen Grundstück befindet sich eine Industriehalle und ist für noch 4 Jahre an einen großen Konzern vermietet. Meine Frage lautet ... Da noch ein Kredit auf dieses Objekt läuft, die Kosten tragen sich mit den Mieteinnahmen, also habe ich dort keine Bedenken, kann ich meinem noch Mann die Verwaltung für dieses Objektes belassen und darf ich mir den Überschuß an Gewinn von diesem Objekt auf mein privates Konto überweisen? Ich muss noch dazu sagen das ich Frührentnerin bin und somit kein eigenes Einkommen mehr erziehlen kann.

MfG
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

natürlich können Sie Ihrem Mann die Verwaltung überlassen. Wie mit dem Gewinn zu verfahren ist, müsste sich aus dem Gesellschaftervertrag ergeben bzw. steht Ihnen die Hälfte auf jeden Fall zu, wenn Sie Miteigentümerin sind.