So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3653
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgendes Anliegen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe folgendes Anliegen und zwar habe ich am 17.01.2012 eine "Hömophatische Abnehmkur" bei einem hier ansässigen Figureninstitut begonnen. Für diese Kur habe ich im Vorfeld 800,00 Euro per EC-Karte bezahlt, einen Vertrag oder eine schriftliche Bestätigung habe ich nicht erhalten. Lediglich den Beleg der EC-Karte. Die Kur beinhaltet 4 Spritzen à 10 Tage. Die Spritzen sind dafür da das HUngergefühl zu unterdrücken und angeblich nimmt an den Stellen ab, wo man sich spritzt. Ich muss dazu sagen, dass ich diese Kur bereits vor 4 Jahren gemacht habe und es damals funktioniert hat. Diesmal war das leider nicht der Fall. Ich habe die Kur nach 10 Tagen / 1 Spritze abgebrochen, da sich kein Sättigungsgefühl eingesetzt, ich starke Kreislaufprobleme hatte und auch der Erfolg sehr gering war. Ich habe die Inhaberin darüber informiert, sie sagte mir, dass da nicht sein kann und gab mir einen Tipp, dass ich vorerst mehr essen sollte. Ich habe dies über das Wochenende auch versucht nur leider ohne Erfolg. Ich habe ihr dann montags eine eMail geschrieben, dass ich die 3 Spritzen, die ich noch offen hätte. gerne erstattet hätte, sprich 600 Euro. Wie sieht die Rechtslage aus? Ihr Mann behauptet er müsse dass jetzt erst einmal rechtlich prüfen und verweigert mir vorerts die Rückerstattung.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Zunächst einmal gilt zu Ihren Lasten, dass die Gegenseite die Kaufsache geliefert und damit einen Anspruch auf den Kaufpreis hat.

Um eine Erstattung des Kaufpreises in einem etwaigen Rechtsstreit durchzusetzen, müssten Sie den Nachweis führen, dass die gelieferten Spritzen mangelbehaftet sind, also nicht dem entsprachen, was vertraglich vereinbart war. Zuvor müssten Sie die Gegenseite die Gelegenheit geben, eine mangelfreie Spritze zu liefern. Hierzu müssten Sie zu Beweiszwecken schriftlich auffordern.

Wenn Ihnen zugesichert worden ist, dass das Hungergefühl abnimmt, und dies nicht der Fall ist, könnte ein Mangel angenommen werden. Nur ist das Abnehmen des Hungergefühles keinem objektiven Beweis zugänglich, da es ein Gefühl ist. Allein Ihre Aussage könnte als Beweismittel dienen.

Denkbar wäre aber auch, dass das Gericht den Inhalt der Spritzen durch einen Sachverständigen untersuchen lässt und das Gutachten zum Ergebnis kommt, dass die Spritze objektiv nicht geeignet ist, den versprochenen Effekt zu haben.

Detaillierte Angaben zum Ausgang eines etwaigen Prozesses sind mir leider nicht möglich. Zu bedenken aber ist, dass Sie den Beweis führen müssten. Kann der Beweis nicht geführt werden, würden Sie unterliegen.