So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Ich bin Alleinerziehend und habe bisher immer meine Steuerklasse

Kundenfrage

Ich bin Alleinerziehend und habe bisher immer meine Steuerklasse 1 auf 2 beim Fianzamt abändern lassen müssen/können. Da meine Tochter für ein Jahr ins Ausland ging, habe ich im Okt. letztes Jahres einen Studenten (der 30 Jahre alt ist) in meine Wohnung genommen, da er keine Whg/Zimmer bekam.
Als ich Anfang Januar meine Lohnsteuerklasse wieder abändern ließ, bemerkte ich aber, dass bei dem Antrag auf Lohnklassenänderung die Frage gestellt wird, ob jemand über 25 Jahren in der Wohnung mit lebe. Ich hatte bis bisher das NEIN angekreuzt.
Nun plagt mich aber das schlechte Gewissen.
Soll ich dem Finanzamt schreiben, dass sie die Lohnsteuerklasse wieder zurück ändert oder soll der Student sich in einem x-beliebigen (Hoch)haus (z. B. in dem ich eine Eigentumswohnung habe, die vermietet wird) anmelden und sich ein Postfach nehmen, dabei aber weiterhin bei mir in der Wohnung leben.
Ist dies vertretbar ?

Ich möchte vermeiden, dass er devinitiv ausziehen und sich entsprechend ummelden muss.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Ich gehe davon aus, dass Sie hier eine Untervermietung an den 30jährigen Studenten vorgenommen haben und Ihren Haushalt nicht gemeinsam mit ihm führen.

Mit sonstigen volljährigen Personen besteht keine Haushaltsgemeinschaft, wenn sie sich tatsächlich und finanziell (Einkünfte und Bezüge unter 8.004 Euro und Vermögen unter 15.500 Euro) nicht an der Haushaltsführung beteiligen.

Da diese Voraussetzungen in Ihrem Fall vorliegen dürften, haben Sie keine falschen Angaben gemacht und können weiterhin die Steuerklasse II in Anspruch nehmen.
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank soweit.
Allerdings sind meine Jahreseinkünfte aus meinem Beruf ca. 17.000,-- Euro plus die Mieteinnahmen von meiner Eigentumswohnung mit etwas 5.000,-- EURO.
Mit diesem Studenten besteht allerdings kein Mietvertrag, da ich die Wohnung, in der ich lebe nicht untervermieten darf.

Meinen Sie, ist es gefährlich, wenn ich die Einkünfte von diesem Studenten nicht mit in der Einkommensteuer angebe?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank soweit.
Allerdings sind meine Jahreseinkünfte aus meinem Beruf ca. 17.000,-- Euro plus die Mieteinnahmen von meiner Eigentumswohnung mit etwas 5.000,-- EURO.
Mit diesem Studenten besteht allerdings kein Mietvertrag, da ich die Wohnung, in der ich lebe nicht untervermieten darf.

Meinen Sie, ist es gefährlich, wenn ich die Einkünfte von diesem Studenten nicht mit in der Einkommensteuer angebe?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

bei dem von mir zitierten Passus handelt es sich um die Einnahmen der weiteren Person über 25 Jahre, also diejenigen des Studenten. Ich gehe nicht davon aus, dass er ein Einkommen über 8.004 € hat.

Wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus wohnen fällt es nicht sofort auf, wenn der Student bei Ihnen gemeldet ist. Allerdings können Sie auch auf Nummer sicher gehen und der Student meldet sich polizeilich bei Ihrer Eigentumswohnung an. So kann garantiert nichts passieren.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank. Somit werde ich alles beim alten lassen und nun ruhiger schlafen können.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das freut mich. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz