So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, es geht um den Unterhalt für meinen 19 jährigen Sohn

Kundenfrage

Hallo,
es geht um den Unterhalt für meinen 19 jährigen Sohn mit eigener Wohnung. dieser hat im Februar 2011 das Gymnasium abgebrochen und tut seit diesem Zeitpunkt nichts. Orientierungsphase?! Da er nicht zur Schule geht und auch in keiner Ausbildung steht, bin ich dann überhaupt unterhaltpflichtig? Ich bekomme netto ca 2100€ und meine geschiedene Frau mit Halbtagsjob ca 700€. Wenn ja, was müsste ich und meine Ex an Unterhalt zahlen? Berechnung nach Düsseldorfer Tabelle? Muss ich alles zahlen wegen Selbstbehalt von 1150€.
Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Unterhaltsberechtigt ist das volljährige Kind nur dann, wenn es einer Ausbildung nachgeht. Vorliegend ist dies nicht der Fall, also besteht kein Unterhaltsanspruch.

Das Kind ist jedenfalls erst einmal verpflichtet, für den Unterhalt selbst Sorge zu tragen.


Für den Fall, dass Ihr Sohn eine Ausbildung aufnimmt, beträgt sein Unterhaltsbedarf 670 €. Es greift der feste Bedarfssatz, da er einen eigenen Haushalt hat.

Grundsätzlich sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig. Der Selbstbehalt beträgt 1.150 €. Die Mutter ist hier nicht leistungsfähig, so dass Sie allein haften.

Eigenes Einkommen des Kindes wird bedarfsdeckend angerechnet, mindert also die Zahlungspflicht, ebenso das staatliche Kindergeld in voller Höhe.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Muss ich die 670€ in voller Höhe bezahlen oder gibt es eine Höchstgrenze (Düsseldorfer Tabelle)
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist der Regelsatz bei einem Kind mit eigenem Haushalt.

Eine Reduktion ergibt sich nur bei eigenem Einkommen des Kindes, wie eben dem Kindergeld oder/und Ausbildungsvergütung.