So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, Ich wäre für Hilfe bei folgendem Sachverhalt

Kundenfrage

Guten Tag,

Ich wäre für Hilfe bei folgendem Sachverhalt äusserst verpflichtet:

Wir sind ein Personaldienstleistungsunternehmen mit Firmensitz in Bulgarien und beschäftigen auf arbeitsvertraglicher Basis u.a. z.B. Kellner, die bulgarische Staatsbürger sind. Wir würden gerne diese in deutsche Hotels zwecks Arbeit entsenden, wobei ihr Arbeitsverhältnis mit uns bestehen bleibt und sie keinerlei vertragliche Beziehung mit dem deutschen Hotel haben. Wir hätten einen Dienstlestungsvertrag mit dem deutschen Hotel, das uns für die von unseren Mitarbeitern verrichte Leistung bezahlt.

Also im Prinzip handelt es sich um Arbeitnehmerüberlassung. Hierzu wäre es kein Problem eine Erlaubnis für Arbeitnehmerübelassung für Deutschland zu bekommen. Das Problem ist jedoch, dass wenn wir das als Arbeitnehmerüberlassung gelten lassen, die Arbeitnehmer in Deutschland einen Status als Leiharbeitnehmer hätten, wofür für bulgarische Staatsbürger derzeit noch keine (oder nur äusserst schwer, mühsam, langsam und unsicher) Arbeitsgenehmigungen erteilt werden.

D.h., wir müssen irgendwie die Arbeitnehmerüberlassung als solche umgehen und unsere Mitarbeiter müssen in den Status "Grenzüberschreitende Dienstleistungserbringung" als von uns entsandte Mitarbeiter fallen, da in diesem Fall keine Arbeitsgenehmigungen benötigt werden.

Wie ist denn das zu bewerkstelligen?

Danke XXXXX XXXXX voraus.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Im Kern geht es darum, die betreffenden Personen als Selbstständige zu versenden.

Das heißt, man muss diese Personen alle selbstständig machen - als Subunternehmer zu Ihrem Unternehmen - und dann nach Deutschland als selbstständige Auftragnehmer schicken.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

 

Erstmal danke für Ihre Antwort. Jedoch verstehe ich Ihr Konzept nicht:

 

1. Wie soll ein Kellner oder ein Zimmermädchen ein selbständiges Unternehmen sein?

Oder meinen Sie auf freiberuflicher/Werkvertragsbasis?

 

2. Mit wem sollen dann die Mitarbeiter einen Vertrag abschliessen? Es darf keinesfalls zu einer vertraglicher Beziehung zwischen dem Mitarbeiter und dem Hotel kommen.

 

3. Was für einen Vertrag würden wir dann mit dem Hotel abschliessen?

 

4. Und was für einen Vertrag würden wir dann mit den Mitarbeitern abschliessen?

 

Danke im Voraus für die Erklärung.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

1. Wie soll ein Kellner oder ein Zimmermädchen ein selbständiges Unternehmen sein?

Oder meinen Sie auf freiberuflicher/Werkvertragsbasis?

 

Ja, genau das wäre der Ansatz.

 

2. Mit wem sollen dann die Mitarbeiter einen Vertrag abschliessen? Es darf keinesfalls zu einer vertraglicher Beziehung zwischen dem Mitarbeiter und dem Hotel kommen.

 

Den Vertrag schließt man am besten über eine Mittelsfirma, die sich der selbstständigen Kellner als Subunternehmer bedient.

 

3. Was für einen Vertrag würden wir dann mit dem Hotel abschliessen?

 

Einen Dienstleistungsvertrag.

 

4. Und was für einen Vertrag würden wir dann mit den Mitarbeitern abschliessen?

 

Einen Vertrag über eine freie Mitarbeiteschaft.

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bin doch noch reingekommen. Um Ihren Anzatz zu verstehen, könnten Sie mir noch folgendes erklären (die neuen Fragen sind unterstrichen):

 

1. Wie soll ein Kellner oder ein Zimmermädchen ein selbständiges Unternehmen sein?

Oder meinen Sie auf freiberuflicher/Werkvertragsbasis?

 

Ja, genau das wäre der Ansatz.

 

Als freiberufliche Mitarbeiter benötigen die Mitarbeiter dann keine Arbeitsgenehmigung?

Wo sind die Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten - in Deutschland oder in Bulgarien?

Und wo müssen die Mitarbeiter/Freiberufler dann ihre Steuern entrichten - in Deutschland oder in Bulgarien?

 

2. Mit wem sollen dann die Mitarbeiter einen Vertrag abschliessen? Es darf keinesfalls zu einer vertraglicher Beziehung zwischen dem Mitarbeiter und dem Hotel kommen.

 

Den Vertrag schließt man am besten über eine Mittelsfirma, die sich der selbstständigen Kellner als Subunternehmer bedient.

 

Was für eine Art Firma soll das sein - was für ein Gewerbe?

Wo soll sie ihren Unternehmenssitz haben - in Deutschland oder in Bulgarien?

Wo wäre die Firma steuerpflichtig - in Deutschland oder in Bulgarien? Das ist ein sehr wesentlicher Punkt, da in Bulgarien Unternehmen mit nur 10% Flachsteuern veranlagt werden.

Was für einen Vertrag hätte die Mittelsfirma mit uns?

Warum ist die Mittelsfirma notwendig - warum schliessen wir nicht direkt die Werkverträge mit den Mitarbeitern ab?

 

 

3. Was für einen Vertrag würden wir dann mit dem Hotel abschliessen?

 

Einen Dienstleistungsvertrag.

 

Das Hotel muss uns pro abgearbeitete Stunde bezahlen. Kann man in diesem Dienstleistungsvertrag im Fall, dass die Mitarbeiter auf Werkvertragsbasis bei uns (oder bei der Mittelsfirma) arbeiten, trotzdem als eine pro Stunde zu bezahlende Dienstleistung definieren?

 

4. Und was für einen Vertrag würden wir dann mit den Mitarbeitern abschliessen?

 

Einen Vertrag über eine freie Mitarbeiteschaft.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

1. Wie soll ein Kellner oder ein Zimmermädchen ein selbständiges Unternehmen sein?

Oder meinen Sie auf freiberuflicher/Werkvertragsbasis?

 

Ja, genau das wäre der Ansatz.

 

Als freiberufliche Mitarbeiter benötigen die Mitarbeiter dann keine Arbeitsgenehmigung?

Wo sind die Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten - in Deutschland oder in Bulgarien?

Und wo müssen die Mitarbeiter/Freiberufler dann ihre Steuern entrichten - in Deutschland oder in Bulgarien?


Wenn sie dann als Auftragnehmer fungieren, brauchen Sie keine Arbeitsgenehmigung.

 

Steuern sind in Bulgarien zu entrichten.

 

2. Mit wem sollen dann die Mitarbeiter einen Vertrag abschliessen? Es darf keinesfalls zu einer vertraglicher Beziehung zwischen dem Mitarbeiter und dem Hotel kommen.

 

Den Vertrag schließt man am besten über eine Mittelsfirma, die sich der selbstständigen Kellner als Subunternehmer bedient.

 

Was für eine Art Firma soll das sein - was für ein Gewerbe?

Wo soll sie ihren Unternehmenssitz haben - in Deutschland oder in Bulgarien?

Wo wäre die Firma steuerpflichtig - in Deutschland oder in Bulgarien? Das ist ein sehr wesentlicher Punkt, da in Bulgarien Unternehmen mit nur 10% Flachsteuern veranlagt werden.

Was für einen Vertrag hätte die Mittelsfirma mit uns?

Warum ist die Mittelsfirma notwendig - warum schliessen wir nicht direkt die Werkverträge mit den Mitarbeitern ab?

 

Diese Fragen gehen für eine Erstberatung zu weit und können hier auf die Schnelle nicht beantwortet werden.

 

3. Was für einen Vertrag würden wir dann mit dem Hotel abschliessen?

 

Einen Dienstleistungsvertrag.

 

Das Hotel muss uns pro abgearbeitete Stunde bezahlen. Kann man in diesem Dienstleistungsvertrag im Fall, dass die Mitarbeiter auf Werkvertragsbasis bei uns (oder bei der Mittelsfirma) arbeiten, trotzdem als eine pro Stunde zu bezahlende Dienstleistung definieren?

 

Ja.

 

4. Und was für einen Vertrag würden wir dann mit den Mitarbeitern abschliessen?

 

Einen Vertrag über eine freie Mitarbeiteschaft.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

In was für einem Zeitrahmen könnten Sie mir die folgenden noch offenen Fragen beantworten, und was wäre der Preis dafür (bitte berücksichtigen, dass bei der Beantwortung noch weitere Fragen entstehen könnten):

 

Wo sind die Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten - in Deutschland oder in Bulgarien?

 

Was für eine Art Firma soll das sein - was für ein Gewerbe?

 

Wo soll sie ihren Unternehmenssitz haben - in Deutschland oder in Bulgarien?

 

Wo wäre die Firma steuerpflichtig - in Deutschland oder in Bulgarien? Das ist ein sehr wesentlicher Punkt, da in Bulgarien Unternehmen mit nur 10% Flachsteuern veranlagt werden.

 

Was für einen Vertrag hätte die Mittelsfirma mit uns?

 

Warum ist die Mittelsfirma notwendig - warum schliessen wir nicht direkt die Werkverträge mit den Mitarbeitern ab?

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine umfassende weitere Beratung kann mit 150 Euro abgerechnet werden. Normalerweise 190 Euro, aber Ihr Einsatz hier wird bereits berücksichtigt.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Und in wlechem Zeitrahmen könnte die Beratung stattfinden?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bis zum Ende der Woche ließe sich das einrichten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich werde über Ihr Angebot nachdenken und Ihnen eine Antwort geben.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz