So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

Mein Freund ist Dominikaner und ihm wurde bereits 2x fuer Spanien

Kundenfrage

Mein Freund ist Dominikaner und ihm wurde bereits 2x fuer Spanien und nun auch schon 1x fuer Deutschland das Besuchervisum abgelehnt. Ich moechte ihn dennoch erneut nach Deutschland einladen. Was kann er/ich tun, um die Ablehnung des Visums seitens der Deutschen Botschaft in Santo Domingo zu vermeiden? Wie erlangt mein Freund ein Visum um Deutschalnd kennenzulernen? Mit welchem Recht, lehnt man ihn immerwieder ab und nimmt uns damit die Moeglichkeit uns besser kennenzulernen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

ohne die Grunde für die Ablehnung kann ich nichts abschließendes sagen. Es ist aber nach Ihren Angaben davon auszugehen, dass hier die Ablehnung wegen fehlender Rückkehrwilligkeit erfolgt.

Dies bedeutet, dass es angenommen wird, dass eine gute Chance besteht, dass er nach Ablauf des Visums nicht zurück nach der Dom. Re. zurückkehrt. Und zwar vor allem wegen des Verhältnis zu Ihnen. Dies ist häufig der Fall.

Die genauere Gründe werden Sie erst genau erfahren, wenn er Widerspruch einlegen würde (sog. "Remonstration").

Hier sollte nur möglich sein, dass er die deutsche Botschaft davon überzeugen kann, dass er tatsächlich zurückkommen würde, indem er darlegt und beweist, dass er zB dort Immobilien oder Vermögen besitzt, eine feste Anstellung, Familie, etc. Frühere Aufenthalte ohne Vorkommnisse in Europa sind auch von Vorteil.

Die Verpflichtungserklärung Ihrer Eltern ist Voraussetzung, um die Sicherung des Lebensunterhaltes nachzuweisen, hilft aber nicht für den Nachweis der Rückkehrwilligkeit.

In der Regel ist es aber sehr schwer, so ein Visum zu erhalten, nachdem dieses schon abgelehnt worden ist. Schon aus dem Grunde, dass hier kein Anspruch auf Erteilung besteht.

Ich kann ihnen nur empfehlen, Remonstration gegen die Ablehung einzulegen, damit man den Fall erneut prüft und ggf. bei erneuter Ablehnung die Gründe genannt werden. Ich kann Ihnen auch gerne in der Sache vertreten.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Ernesto Grueneberg und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu Nachfragen?