So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26442
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Am gestrigen Samstag gegen 20 Uhr verfolgte mich ein Auto.

Kundenfrage

Am gestrigen Samstag gegen 20 Uhr verfolgte mich ein Auto. Dieser behauptete später bei der Polizei ich hätte ihm die vorfahrt genommen. Dies hatte ich nicht gemerkt und hab meine Fahrt weiter geführt. Vor meinem Büro angekommen stieg ich aus dem wagen aus und hatte telefonisch mit meiner Frau großen Ärger. Daraufhin trank ich schnaps. Kurz dananch kam der massgebliche Unfallgegener und schlug mich und würgte mich, daraufhin rief er die Polizei. Als diese eingetroffen waren lag ich auf dem Boden. Sie zogen mir Handschellen an und führen mich auch die Dienststelle. Dort räumte ich ein 1 Bier getrunken zu haben. Ich hatte 1,1 geblasen, der Artz kam. Ich hatte ihm auch von einem Bier berichtet. Den anschliessenden Schnaps nach der Autofahrt hatte ich nicht erwähnt. Von der Schnappseinnahme zur BLutentnahme verging etwa 1 Stunde, was kann ich nun tun ?? bzw. mit was muss ich rechnen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Was Sie tun sollten:

Die Polzei wird sich im Rahmen einer Beschuldigtenvernehmung an Sie wenden und Sie vernehmen wollen.

Geben Sie der Polizei gegenüber nur Ihre Personalien an und erklären Sie ansonsten dass Sie sich eine Einlassung für die Zeit nach Akteneinsicht vorbehalten.

Tätigen Sie in keinem Falle eine Aussage ohne den vollständigen Akteninhalt genau zu kennen. Lassen Sie durch einen Rechtsanwalt Akteneinsicht nehmen und lassen Sie sich dann nur schriftlich und unter anwaltlicher Beratung, vor allem auch zum Nachtrunk zur Sache ein.

So wie Sie mir den Sachverhalt schildern wird Ihnen eine Straßenverkehrsgefährung vorgeworfen werden, § 315c StGB. Bei einer Alkoholisierung von 1,1 Prom. würden Sie mit einer Geldstrafe von 55-65 Tagessätzen, der Entziehung der Fahrerlaubnis und einer Sperre für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis von 9-16 Monaten rechnen müssen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie sieht es aus mit dem Nachtrunk den ich unmittelbar nach abstellen meines fahrzeugs zu mir genommen habe? Wird dieser nicht zu meinen Gunsten berücksichtigt? ist der tatsächliche BAK in dem Fall trotzdem ausreichend?

Durfte der Unfallgegener mich dermassen überfallen und mit Gewalt festhalten ?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Gerichte neigen dazu, Nachtrunkeinwände als unrichtige Schutzbehauptungen des Angeklagten zu betrachten.

Sofern Sie sich zu Art und Menge des Nachtrunks äußern, ist die Überprüfung seiner Angaben in zweierlei Hinsicht möglich:

 

Begleitstoffanalyse und Mengenfeststellung.

 

Der Unfallgegner durfte Sie natürlich nicht derart traktieren auch nicht um Sie festzuhalten. Er hat sich nach § 223 StGB wegen Körperverletzung strafbar gemacht.

 

 

 

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

 

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

 


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Reicht die blosse Behauptung das ich ihm die Vorfahrt genommen habe aus (er war alleine im Auto) mich zu verurteilen ?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Unfallgegner ist Zeuge. Insoweit kann die Behauptung für eine Verurteilung ausreichen. Das Gericht muss natürlich die Glaubwürdigkeit des Zeugen beurteilen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es verging einige Zeit bis die Polizei an meinem Büro war , das Auto war abgestellt und geparkt. Die Polizei selbst hat mich nicht fahren gesehen.

Aufgrund der Zeugenaussage hat die Polizei mich mitgenommen und einen Bluttest angeordnet.

Reicht die Zeugenaussage aus? auch wenn es schon 1 stunde her war nach dem Unfall?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Grundsätzlich reichen diese Zeugenaussage und der Bluttest aus um Sie zu verurteilen.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz