So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo,mein Name ist Ute Nikolaus,ich bin 54 Jahre alt und Ende

Kundenfrage

Hallo,mein Name ist Ute Nikolaus,ich bin 54 Jahre alt und Ende des Jahres 9Jahre selbstständig mit einer kleinen Waldgasstätte. Ich bin privat krankenversichert ,zahle aber keine Beiträge in die freiwillige Arbeitslosenversicherung.
Mein Mann ist 48Jahre alt und bei mir die ganze Zeit als Vollkraft beschäftigt,weitere sozialversicherungspflichtige sind nicht angestellt.
Ende des Jahres wird der Betrieb vom Verpächter länger umgebaut und unser Pachtvertrag läuft aus und wird auch nicht verlängert,da mit dem Objekt größere Pläne bestehen.
Wir müssen uns dann beide erwerbslos melden.
Mit welcher Unterstützung können wir von der Arge rechnen.
Mit freundlichen Gruß Ute Nikolaus
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Ihren Ehemann müssen Sie dann betriebsbedingt entlassen. Ihr Ehemann hat dann einen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 für die Dauer von einem Jahr.

Sie selbst haben mangels entsprechender privater Absicherung nur Anspruch auf Arbeitslosengeld II. Hierbei wird dann aber das Arbeitslosengeld 1 Ihres Ehemannes auf den Anspruch des ALG II angerechnet, da Sie eine Bedarfsgemeinschaft bilden.

Dennoch müssen Sie unbedingt einen Antrag auf ALG II stellen, damit Ihre Krankenversicherung von dort aus übernommen wird.

Die Bedarfssätze beim ALG II betragen 374,00 € für Sie und für Ihren Ehemann 337 €. Hinzu kommen die Kosten der privaten Krankenversicherung und auch angemessene Wohnkosten.

Die Höhe kann leider im voraus nicht abschließend bestimmt werden.
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werden die Mietzuschüsse nach Größe der Wohnung berechnet oder nach der Höhe der Miete?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

hier geht es einerseits um die Wohnungsgröße. Für einen 2-Personen-Haushalt können Sie eine Wohnung mit 60 qm zu. Wegen der Höhe der Miete müssten Sie sich bei Ihrer örtlichen ARGE informieren, welche Beträge dort als angemessen erachtet werden.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir haben 91qm und zahlen 465€ kalt,muß ich ausziehen oder kann ich mich mit einer Minderung des Mietzuschusses zufrieden geben?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

wegen der Höhe der Miete wenden Sie sich bitte an die ARGE, ob die im Rahmen der Angemessenheit liegt.

Wenn die ARGE feststellt, dass die Wohnung nicht angemessen ist, dann werden Sie eine Aufforderung erhalten, binnen 6 Monaten eine angemessene Wohnung zu beziehen. Leisten Sie dieser Aufforderung nicht Folge, so erhalten Sie dann nach den 6 Monaten nur noch Wohnkosten von der ARGE in der von dort bemessenen angemessenen Höhe. Sie müssten dann einen Teil der Miete selbst finanzieren.