So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

mein mann und ich sind seit kurzem getrenntlebend,sind 10 jahre

Kundenfrage

mein mann und ich sind seit kurzem getrenntlebend,sind 10 jahre verheiratet,er ist im vorruhestand und bekommt ca.1650euro rente und 400 euro für nebenbeschäftigung und ich beziehe 1000 euro rente wegen krankheit, dauerhaft.ist es richtig,dass die summe zusammen gerechnet wird und dann geteilt wird?ist das auch bei einer scheidung so und werden die 400 euro auch dazu gezählt? herzlichen dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

 

Der Trennungsunterhalt basiert auf den eheprägenden Einkünften beider Eheleute. Es gilt der sogenannte Halbteilungsgrundsatz.

 

Soweit die Nebeneinkünfte Ihres Mannes eheprägend waren, sind diese einzubeziehen, allerdings um berufsbedingte Aufwendungen und Erwerbstätigenbonus zu reduzieren, so dass diese in der Unterhaltsberechnung nicht voll in Ansatz gebracht werden.

 

Unter Berücksichtigung Ihrer Angaben dürfte sich vorliegend eigentlich ein Unterhaltsanbspruch von ca. 500 € ergeben.

 

Sollten noch ehebedingte Verbindlichkeiten (Kredite) bedient werden oder geldwerte Vorteile (wie mietfreies Wohnen im eigenen Haus) zu berücksichtigen sein, kann sich das Ergebnis naturgemäß noch verschieben.

 

 

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
bleibt das auch nach einer scheidung,wenn mein mann eine altersrente von ca. 2000 euro bekommt?oder wenn er wieder heiratet?danke
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

maßgebend für den nachehelichen Unterhalt sind die Einkommensverhältnisse zum Zeitpunkt der Scheidung.

Wenn Ihr Mann dann höher Altersrente bekommt, muss auf dieser Basis gerechnet werden.

Wenn Ihr Mann wieder heiratet, ändert sich nur etwas, wenn die Ehefrau kein eigenes Einkommen hat und unterhaltsbedürftig ist. Nur dann muss diese in die Unterhaltsberechnung einbezogen werden. Ihr Unterhaltsanspruch kann sich dann eventuell reduzieren.