So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen u. Herren, Ich bin ausgesteuert und beziehe

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen u. Herren,
Ich bin ausgesteuert und beziehe ab August 2010 Arbeitslosengeld 1 wegen Arbeitsunfähigkeit, die Sonderform des Krankengeldes nach §125 SGB, bewilligt bis 02/2013.
Es läuft bei der DRV ein Antrag auf EM-Rente, der im August letzten Jahres abgelehnt wurde, weil ich angeblich noch mindestens 6 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein kann. Über den Sozialverband VDK läuft seit dem der Widerspruch bei der DRV.

Meine Frage: Zahlt das AA. Arbeitslosengeld lt. Bewilligungsbescheid nur bis 02/2013, oder ist es vielmehr so, das das AA. auch ggf.darüber hinaus GLG 1 zahlen muss, bis ein positiver Bescheid von der DRV eintrifft (Lt.Gerichtsbeschluß, Sozialgericht Kiel SG Kiel 6. Kammer vom 14.06.2006 S 6 AL 17/06 ER.).

m.f.G. Erich Niebling
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es ist in der Tat so, dass die Arbeitsagentur solange die Zahlungen leisten muss, bis eine Entscheidung des Rententrägers vorliegt.

Nur, wenn sich diese Entscheidung noch über den Februar 2013 hinaus verzögern sollte, können die Leistungen eingestellt werden.

Dann müssten Sie ALG 2 beantragen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die Antwort.

Kurze Nachfrage.Ich bin Jahrgang 1953. Kann ich ab 60 mit Abschlägen in Rente gehen?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, Sie können mit 60 Jahren in die Altersrente gehen - haben aber mit Abschlägen zu rechnen.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
um wieviel % handelt es sich?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nach Anhebung der Altersgrenzen auf 65 kann der Renteneintritt um maximal fünf Jahre (Vollendung des 60. Lebensjahres) vorverlegt werden. Pro Monat werden dabei 0,3 Prozentpunkte abgezogen, bei fünf Jahren ist das immerhin eine Minderung von 18%, in einem Jahr kommen 3,6% zusammen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die schnellen Antworten, aber wurde die Altersgrenze nicht auf 67 Jahre ahgehoben?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das wird gerade schrittweise umgesetzt, betrifft Sie aber nicht akut.

raschwerin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wie lange darf sich die DRV zeit lassen mit einem Bescheid?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das dauert eigentlich nicht so lange.

Nach 3 Monaten kann man eine Untätigkeitsklage erheben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz