So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Maklervertrag. Ich mietete

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Maklervertrag. Ich mietete ein Haus an, der Mietvertrag wurde am 19.122011 unterschrieben. Ich hatte jedoch auch einigen Streß mit der Maklerin. Es wurde ein Besichtigungstermin vereinbart, wobei ich 200 km angereist bin udn vor verschlossener Tür stand. Ich konnte das Haus nur besichtigen, da ich den Bruder der Vermieterin, die sich unerwartet im Krankenhaus befand, ausfindig machen konnte und er mir das Objekt zeigte. Von der Maklerin fehlte jede Spur. Nun kam jetzt vor einigen Tagen die Rechnung über die Provision. Da ich zur Zeit viele unerwartete Ausgaben hatte bzgl. des Umzuges, bat ich sie um einen Zahlungsaufschub bis 1.3.2012. Die Maklerin meinte jedoch, das mache die Chefin nicht. Was kann ich nun tun? Kann sie mir den Aufschub verweigern udn wenn ja, was passiert dann? MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Sie sollten versuchen mit der Chefin des Maklerbüros selbst in die Kommunikation einzutreten. Hierbei sollten Sie auch deutlich darauf verweisen, dass die Wohnungsbesichtigung seitens des Maklersbüros nicht ordnungsgemäß abgewickelt wurde.

Sie sollten weiterhin versuchen, eine Stundung mit der Maklerin zu vereinbaren. Allerdings muss sich diese hierauf nicht einlassen. Die Rechnung der Maklerin wird dann fällig und sie könnte gegen Sie einen Mahnbescheid erwirken. Dies sollte vermieden werden, wenn Sie der Maklerin zusichern, die Zahlung Anfang März 2012 vorzunehmen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann sie einfach einen Mahnbescheid erwirken, selbst wenn ich ihr die Zahlung für März zusage?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine weitere Frage: Hat sie ein Anrecht auf ihre Provision, auch wenn sie die Besichtigung gar nicht vorgenommen hat, sondern ein anderer das Objekt gezeigt hat?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ein Mahnbescheid kann dann erwirkt werden, wenn die Rechnung zur Zahlung fällig ist, hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie die Zahlung avisiert haben, alleine der Verzug ist hier maßgebend.

Sollte allerdings ein Mahnbescheid erlassen werden, sollten Sie hiergegen Widerspruch wegen der weiteren Kosten einlegen mit der Begründung, dass Sie um Stundung gebeten haben und die Zahlung für März 2012 avisiert haben.

Der Anspruch auf die Maklerprovision besteht dann, wenn der Makler zum Abschluss des Mietvertrages beigetragen hat. Hierfür muss nicht zwingend die Besichtigung durch den Makler vorgenommen worden sein.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie hat ja nicht korrekt gearbeitet, sondern sich um nichts gekümmert. Sie hat lediglich per Internet einen Besichtigungstermin vereinbart, bei dem ich dann vor verschlossener Tür stand.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich kann Ihre Verärgerung durchaus nachvollziehen. Sie sollten hier schon Schlechterfüllung einwenden und versuchen im Hinblick auf Ihre erheblichen Anfahrtskosten den Maklerpreis zu drücken.

Allerdings reicht es für die Entstehung der Maklerprovision aus, dass der Makler den Kontakt zum Vermieter hergestellt hat und dadurch ein Mietvertrag zustande gekommen ist.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rösemeier,

gerade hatte ich einen Anruf von dem Maklerinbüro. Die "Chefin" hat den Zahlungsaufschub abgelehnt und verlangt sofortige Zahlung...Soll ich da reagieren oder nichts tun und im März zahlen??

MfG
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten noch einmal schriftlich hierauf reagieren und insbesondere die mangelhafte Wohnungsbesichtigung rügen und im Falle der gerichtlichen Geltendmachung der Maklerprovision darauf hinweisen, dass Sie insoweit Schadensersatzansprüche anmelden werden. Verweisen Sie nochmals darauf, dass Sie zahlungswillig und zahlungsbereit sind und die Zahlung Anfang März vornehmen werden.

So können Sie verhindern, dass Ihnen noch Anwaltskosten auferlegt werden, weil Sie ja Zahlungsbereitschaft signalisiert haben. Nehmen Sie dann auch die Zahlung unverzüglich im März vor.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rösemeier,

danke für Ihre Antwort. Kann ich denn Schadenersatzansprüche anmelden? Meine Bekannten und ich konnten ja nach geraumer Zeit den Bruder der Vermieterin ausfindig machen, der uns das Haus dann gezeigt hat. Die Makler waren ja nciht zu errreichen.

MfG
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

einwenden können Sie diesen Anspruch in jedem Fall erst einmal, denn der Besichtigungstermin wurde ja durch die Maklerin nicht wahrgenommen. Sie haben dann das Objekt zwar besichtigen können, aber eben nur auf Umwege, wodurch ja unter Umständen auch Kosten entstanden sind.

Sie sollten sich auch mit dem Eigentümer der Wohnung in Verbindung setzen und ihm den Sachverhalt schildern. Vielleicht kann dieser sich für Sie verwenden und eine Stundung des Maklerhonorars unter dem Gesichtspunkt der Schlechterfüllung erreichen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rösemeier,

bisher habe ich keine schriftliche Mahnung bekommen vom Maklerbüro. Jedoch bekomme ich seit 3 Tagen Drohanrufe. "Wenn Sie nciht zahlen, dann schalte ich meinen Anwalt ein". Heute nun bekam ich einen Anruf: "Hallo, ich habe Frau Z...., das ist meine Vermieteirn angerufen und sie hat gesagt, dass Sie dann udn dann umziehen und die Chefin wird dann da sein und wehe Sie haben das Geld nciht.!!" So, dann habe ich mit der Chefin gesprochen, die noch frecher war als die Mitarbeiterin und ich habe ihr gesagt, dass ich im März zahle und bei dem ganzen Streß, den ich mit der Agentur hatte, ein Entgegenkommen normal wäre. Sie lehnte ab udn wurde ausfallend. Ich sagte dann, sie könne die Sache ihrem Anwalt übergeben und sie würde von meinem höten und ich machte sie vorsorglich darauf aufmerksam, dass ich Schadenersatzanspräche anmelde wegen des verpatzten Besichtigungstermins. Sie antwortete, das werde sie tun und "Ich werde noch was ganz anderes machen. Sie werden schon sehen!" Daraufhin habe ich meine Vermieterin angerufen und ihr das erzählt. Sie sagte, dass diese Mitarbeiterin sie auch angerufen hätte und gefragt hätte, ob sie schon ihr Geld habe..... Also, ich bin ein wenig geschockt über so viel Frechheit. Was kann sie mir denn anhaben? Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

das Geschäftsgebahren des Maklerbüros ist schon sehr eigentümlich. Anhaben kann Sie Ihnen gar nichts, als einen Anwalt beauftragen. Lassen Sie sich nicht drohen. Beenden Sie die Telefonate umgehend. Nun sind es ja nur noch 29 Tage bis zum März, die stehen Sie ebenfalls noch durch.

Wenn Ihnen weiterhin gedroht werden sollte, haben Sie natürlich einen Unterlassungsanspruch nach § 1004 BGB, den Sie dann anwaltlich geltend machen sollen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rösemeier,

ja, ich finde das auch sehr merkwürdig. Sie ist ja auch zu meiner Vermieterin so frech gewesen.....Ich danke Ihnen! Ich hoffe nur, sie wird nicht jeden Tag vor der Tür stehen... Hier wäre ein solches Verhalten eines Maklers undenkbar...

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie darf Ihnen nicht jeden Tag vor der Türe stehen. Hier hätten Sie auch einen Unterlassungsanspruch, das wäre ja schon Stalking. Versuchen Sie so unauffällig wie möglich den Februar zu überstehen und leisten Sie die Zahlung dann gleich Anfang März. Ich wünsche Ihnen alles Gute.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rösemeir,

danke. soll ich das eventuell nochmals schriftlich festhalten? Und wie wäre das am besten zu formulieren? Oder soll ich nichts machen?

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nein machen Sie erst einmal nichts.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok. Aber was mache ich, wenn sie morgen am Umzugstag wirklich auftaucht?

MfG
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bleiben Sie ganz ruhig. Wer weiß, ob sie überhaupt erscheint. Machen kann sie doch ohnehin nichts.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz