So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Wenn jemand erwischt wurde, erwachsen, beim Ladendiebstahl

Kundenfrage

Wenn jemand erwischt wurde, erwachsen, beim Ladendiebstahl über 800,- - Was kann ihm passieren? Wie hoch kann das Strafmaß sein? Geldstrafe... und vor allem bzgl. Führungszeugnis??? Das hat er gerade beantragt... Mache mir gerade große Sorgen um einen geliebten Menschen... Er ist Ersttäter und wurde zudem nur im Nachhinein angezeigt, nicht direkt erwischt; er weiß aber nicht, ob die Anzeige auf einer Videoüberwachung beruht oder dem Personal.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Zunächst einmal müsste geschaut werden, ob nicht doch Jugendstrafrecht anwendbar ist. Sofern die Person das 21. Lebensjahr noch nicht erreicht hat, ist grundsätzlich Jugendstrafrecht anwendbar.

Ich gehe bei meiner weiteren Beantwortung aber davon aus, dass das 21. Lebensjahr bereits erreicht ist und somit erwachsenen Strafrecht anwendbar ist. Sollte es anders sein, so bitte ich um einen entsprechenden Hinweis.

Wichtig zu wissen ist, dass man sich im Strafrecht nicht selber belasten braucht. Man hat auch das Recht zu schweigen. Ihrem Bekannten ist daher anzuraten, zunächst keine Aussage zu tätigen.

Auch wenn eine Einladung zur polizeilichen Beschuldigtenvernehmung kommt, muss dieser nicht gefolgt werden. In diesem Fall sollte kurz mitgeteilt werden, dass der Termin nicht wahrgenommen wird und ausschließlich über einen Strafverteidiger vor Ort Korrespondenz geführt wird.

Über den Rechtsanwalt sollte dann auch eine Akteneinsicht beantragt werden. Nur so kann sich ein vollständiger Überblick über die Sachlage und insbesondere über die Beweislage verschafft werden.

Im Strafrecht gilt nämlich der Grundsatz " im Zweifel für den Beschuldigten/Angeklagten". Sofern also keine hinreichenden Beweismittel vorliegen (zum Beispiel ein Überwachungs Video),könnte ihr Bekannter auch nicht bestraft werden.

Dieses lässt sich wie bereits gesagt abschließend erst nach einer Akteneinsicht beurteilen. Da im Strafrecht eine Akteneinsicht grundsätzlich nur über einen Rechtsanwalt möglich ist, sollte ihr Bekannter allein aus diesem Grund einen Kollegen vor Ort beauftragen, sobald er Post von der Polizei/Staatsanwaltschaft erhält.

Sollte ihm tatsächlich ein Diebstahl im Bereich von 800 € nachgewiesen werden können,hinge das Strafmaß von verschiedenen Faktoren ab.

Strafmildernd wirkt sich aus, dass er noch nicht vorbestraft ist. Sollte die Beweislage eindeutig gegen ihn sprechen, wäre auch zu einem Geständnis zuraten. Dieses würde eine noch weitere Strafmilderung bringen.

Meiner Einschätzung nach käme hier allenfalls eine leichte bis höchstens mittlere Geldstrafe heraus.


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagmorgen!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Danjel Newerla und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es wäre für ihn nur sehr wichtig, wie die Situation mit dem Führungszeugnis aussieht wegen seiner beruflichen Karriere... Danke.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Entschuldigen Sie bitte, selbstverständlich möchte ich natürlich auch hierzu noch Stellung nehmen.

Selbst falls es hier zu einer Strafe kommen sollte,wird er aller Voraussicht nach keinen Eintrag im Führungszeugnis erhalten.

Gem. § 32 Bundeszentralregistergesetz wäre hierfür nämlich erforderlich, dass er eine Geldstrafe von über 90 Tagessätzen oder eine Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten auf Bewährung erhält.

Dieses ist nach ihrer Schilderung aber voraussichtlich ausgeschlossen.

Meiner Einschätzung nach wäre hier eine Geldstrafe im Bereich zwischen 20-50 Tagessätzen angemessen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagmorgen!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen lieben Dank... Noch eine Frage: wäre ein Videobeweis rechtsgültig? Vielen Dank!!!

PS: Mit den 45,- Euro habe ich jetzt für diese Antwort gezahlt und bin keinen Dauervertrag eingegangen, oder? Liebe Grüße und auch einen angenehmen Montagmorgen!
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Ein Videobeweis wäre grundsätzlich rechtsgültig, sofern irgendwo in dem Laden sichtbar ein Hinweis ist, dass der Laden Video überwacht wird und ihr Bekannter auch auf dem Video gut zu erkennen ist.

Hier auf der Plattform gibt es auch eine Flaterateoption, bei der sie monatlich einen bestimmten Betrag bezahlen und dafür so viele Fragen stellen dürfen, wie sie möchten.

Dieses müssten sie aber ausdrücklich dazu buchen.

Ansonsten haben sie keinen Dauervertrag und würden lediglich einmal zahlen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dankeschön!

Wir blicken hier gerade leider nicht so richtig durch; dürften wir Ihnen ggf. noch eine Frage stellen? Also, nachdem wir Weiteres überlegt haben. Bzw. wie viele Fragen darf man für die 45,- Euro stellen? Was bedeutet es die Antworten zu akzeptieren? Lediglich, dass wir zufrieden sind oder dass die Sitzung beendet wird? Sie haben uns ja schon einmal weiter geholfen :-)
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern geschehen.

Akzeptieren bedeutet, dass Sie mich bezahlen (dieses ist keine Wertung).

Sollten Sie zu diesem Sachverhalt noch weitere Verständnisfragen haben, dürfen Sie diese auch später gerne stellen, das ist in den 45.- € mit beinhaltet.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz