So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

GUTEN ABEND ! ich bin seit 01.05.2010 getrennt lebend. Habe

Kundenfrage

GUTEN ABEND !

ich bin seit 01.05.2010 getrennt lebend.
Habe Kinder 6 und 9 .
Kann wegen Kinder nur 1/2 Tags arbeiten. Habe vor Kosten nur 900 € netto. Plus 700 € Mieteinnahmen.
Jedoch zahle ich für meine Wohnung 800 € Miete. Und für die Kinder 240 € zusammen für die Schule.

Mein Anwalt, meint - dass ich KEIN Anrecht auf Unterhalt für mich habe und der EX auch nichts für die Kinder / Schule dazu bezahlen muss.

STIMMT DAS ?????????????? Klingt unglaublich.

Mein EX verdient knapp 2000 netto. zahlt Kindesunterhalt 622 € .

MfG aus Baden Baden
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

vorliegend käme es auf die ganz konkreten wirtschaftlichen Verhältnisse an, insbesondere, ob ehebedingte Verbindlichkeiten und wer diese trägt und welche berufsbedingte Aufwendungen getätigt werden.

 

Auf den ersten Blick könnte es bei den von Ihnen genannten Zahlen sein, dass Ihr Mann für Ehegattenunterhalt nicht mehr leistungsfähig ist bzw. nur in geringer Weise.

 

Zu berücksichtigen ist, dass bei der Ermittlung des unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens zunächst die berufsbedingten Aufwendungen, dann der Kindesunterhalt sowie ein Erwerbstätigenbonus von mindestens 1/7 in Abzug zu bringen sind.

 

Bei Ihnen sind zusätzliche Mieteinnahmen zu berücksichtigen, so dass auch kaum eine Einkommensdifferenz festzustellen ist.

 

Prüfbar könnte allerdings sein, ob Ihr Mann sich an den Schulkosten beteiligen muss.

 

Für diesen Mehrbedarf haften die Eltern gemeinsam und zwar anteilig-

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

 

 

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?