So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2949
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

guten Abend,meine mutter kommt heute aus der türkei sie war

Kundenfrage

guten Abend,meine mutter kommt heute aus der türkei sie war knapp 7 monate dort,sie ist rentnerinn und hatt hier noch ihren festen wohnsitz und ist seit über 30 jahren in deutschland.sie hatte es versäumt bei der ausländerbehörde eine verlängerung zu beantragen.wird sie am zoll bei der einreisse wieder zurück in die türkei geschickt?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

eine visafreie Einreise als Tourist für 3 Monate dürfte problemlos möglich sein. Dies ist nämlich nach meiner Meinung nach richtiger Rechtsauffassung möglich, auch wenn einzelne deutsche Botschaft in der Türkei das anders sehen bzw. gesehen haben.

 

http://www.migazin.de/2009/06/10/vg-erdingen-visafreie-einreise-fur-turkische-touristen-rechtmasig/

 

Die Aufenthaltserlaubnis Ihrer Mutter dürfte jedoch verfallen sein, so dass Sie nur erneut zu beantragen wäre, wenn erneut die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, da eine 7-monatige Abwesenheit nicht mehr als kruzfristig zu werten ist. Die Grenze liegt hier bei 6 Monaten.

 

Maßgeblich ist hier für Sie neben dem AufenthG insbesondere vorrangig der Beschluß Nr. 1/80 des Assoziationsrats EWG/Türkei über die Entwicklung der Assoziation vom 19. September 1980., speziell Art. 7

 

http://www.aufenthaltstitel.de/arb180.html

 

Insofern besteht möglicherweise die Möglichkeit, dass Ihre Mutter als "Familienangehörige" von Ihnen (oder besser Ihrem Ehemann in Deutschland, falls vorhanden) ein Aufenthaltsrecht hat. Erforderlich ist hierfür jedoch wirklich ein Zusammenleben.

 

Zu den Einzelheiten verweise ist auf die Anwendungshinweise des BMI, an die sich in aller Regel auch die Ausländerbehörden halten, insbesondere ab S. 32 (Punkt 3.3).

 

http://www.jurblog.de/wp-content/uploads/2007/11/allgemeine-anwendungshinweise-des-bmi-zum-beschluss-nr-1-80-des-assoziationsrats-ewg-turkei-aah-arb-1-80-stand-02052002.pdf

 

An Ihrer Stelle würde ich einreisen und versuchen, die Aufenthaltserlaubnis zu verlängern. Ev. föllt der lange Türkeiaufenthalt nicht auf.

Die Sache bleibt allerdings eine Zeitbombe und könnte bei einer späteren Verlängerung auffallen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Olaf Götz und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Nachtrag:

 

Ihre Mutter sollte trotz allem auf jeden Fall vermeiden, bei der Ausländerbehörde falsche Angaben zu Auslandsaufenthalten zu machen. Das könnte nur zusätzliche Probleme bei der späteren Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis geben.

Wenn im Antrag zur Verlängerung die Angaben zu Auslandsaufenthalten einfach freigelassen werden und dies ohne Nachfrage so akzeptiert wird, ist das noch OK, da im Zweifel ein Vorsatz nicht nachweisbar sein wird, vgl. § 95 II Nr. 2 AufenthG.

 

http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__95.html

 

Gruß