So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21371
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine 2 Kinder sind seit September in Bosnien und Herzegowina

Kundenfrage

Meine 2 Kinder sind seit September in Bosnien und Herzegowina und gehen dort zu Schule sind in Deutschland gebohren. Familienkasse bezieht sich auf bosnisch-deutsches Abkommen und bezahlt Kindergeld in Höhe vom 5,11 bzw. 12,78 €. Das Abkommen ist aber meine Meinung nach nicht für meinen Fall geeignet .
Ich habe unbef. Aufenthalt und unbefr. Arbeitsvertrag in Deuschland. Macht es überhaupt Sinn bei Finanzgericht Klage zu erheben.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Anspruch auf Kindergeld hat grundsätzlich nur, wer im Inland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat (§ 62 EStG). Dieses so genannte Territorialitätsprinzip gilt auch hinsichtlich der Kinder selbst, für die Kindergeld geleistet wird.

Neben einigen - hier nicht in Betracht kommenden - weiteren Ausnahmen gilt für Kinder aus dem ehemaligen Jugoslawien Folgendes: Auf Grund eines zwischenstaatlichen Abkommen erhalten Arbeitnehmer aus dem ehemaligen Jugoslawien (Bosnien und Herzegowina sowie Mazedonien, Serbien und Montenegro) für Kinder, die sich im Heimatland aufhalten, Kindergeld in Höhe von monatlich

- 5,11 EUR für das erste Kind
- 12,78 EUR für das zweite Kind
- 30,68 EUR jeweils für das dritte und vierte Kind
- 35,79 EUR für das fünfte und jedes weitere Kind

Die Handhabung der Familienkasse ist daher leider rechtlich nicht zu beanstanden, dess es ist auch in Ihrem Fall anwendbar: Die Tatsache, dass Sie in Deutschland leben und arbeiten, steht dieser Praxis gerade nicht entgegen.

Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid und Klage werden daher leider keinen Erfolg haben.


Ich bedaure, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz