So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16687
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

HalloHabe im dezember 2010 ein auto gekauft mit 168000

Kundenfrage

Hallo Habe imm dezember 2010 mit kaufvertrag ein auto gekauft mit 168000 km und habe das auto 10/2011 mit 175000 km wieder verkauft mit kaufvertrag als Bastlerauto oder Teileträger und jetzt will der Kaufer das auto zurückgeben mit mehr kosten weil an dem auto der Kilometerstand anscheinent nicht simmt laut seiner ausage (AUDI) hatte das auto 2006 schon 196000 km . was soll ich machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Nach § 475 BGB konnten Sie wenn Sie Unternehmer und der andere Vertragspartner Verbrauchter ist dessen Ansprüche auf Gewährleistung nicht wirksam dadurch ausschließen, dass Sie das Fahrzeug als Bastlerauto bezeichnen.

Sind Sie kein Autohändler sondern Privatmann konnten Sie die Gewährleistung wirksam ausschließen, es sei denn, Sie hätten dem Käufer verschwiegen, dass der Kilometerstand nicht korrekt war, oder aber dies ins Blaue behauptet.




Nach Ihren eigenen Angaben ist das aber nicht der Fall, so dass , wenn Sie Privatmann sind der Gewährleistungsauschluss greift.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Gerne können Sie nachfragen.







Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo

 

Danke Für die antwort!!

 

Das der Kilometerstand nicht der laufleistung vom Auto nicht Richtig ist war mir nicht bekannt,habe ihn nur vom Tacho abgelesen und ihn in einem Vorgetrucktem Kaufvertag als Gesamtlaufleistung ,Privat verkauft

 

habe auch noch im kaufvertrag sachmengelleistung ausgechlossen.

 

Der Kaufer mochte auch Kosten ersattet haben für KFZ (Reparatur,Fahrzeug holen,Benzinkosten für Heimfahrt,Winterreifenkauf,KFZ anmelden und abmelden)

 

Was ist mit den Kosten muss ich die im Falle KFZ rückkauf auch erstatten!

 

und wie Hatte ich das mit den Kilometerleistung Juristisch richtig ausschliesen können!!

 

Danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ihren Ausführungen entnehme ich dass Sie zum einen das Auto als Privatmann verkauft haben, zum anderen selbst in gutem Glauben davon ausgegangen sind, dass der Kilometerstand korrekt war.


Damit greift der Gewährleistungssauschluss.

Will der Käufer geltend machen, dass Sie den Kilometerstand absichtlich falsch angegeben hat muss er es beweisen, was er nicht können wird.


Sie können sich also auf den Gewährleistungssausschluss berufen und die Ansprüche des Käufers zurückweisen.



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo

 

wenn ich das Auto zurück nehme,was ist mit den zusatzkosten die der Kaufer von mir verlangt!!

 

Leider habe ich kein Rechtschutz zum Klagen!!

 

Danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


da Sie ja die Gewährleistung wirksam ausgeschlossen hatten und den Fehler nicht arglistig verschwiegen haben, besteht keine Pflicht, das Auto zurückzunehmen.


Wenn Sie dies doch tun, sollten Sie dies ausdrücklich ohne Anerkennung einer Rechtspflicht tun.


Die Zusatzkosten brauchen Sie natürlich nicht zu bezahlen.



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz