So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2900
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Ich hatte im Jahr 2000 Geld in einen Rentenfon einbezahlt,

Kundenfrage

Ich hatte im Jahr 2000 Geld in einen Rentenfon einbezahlt, mit einer Vertragslaufzeit auf 12 Jahre. Nun wird dieser am 01.06.2012 fällig. Das heißt ich kann zwischen einer Einmalzahlung ab diesem Datum und einer Lebenslangen Rente in höhe von Monatlich 610.60 Euro bis zum Tod wählen. Wobei die Einmalzahlung wesentlich geringer ausfiele. Meine Frage an sie wird diese Rente in höhe von 610.60 Euro auf meine Rente wegen voller Erwerbsminderung in höhe von 667,04 Euro Monatlich angerechnet oder entfiele diese sogar ganz.
Und wenn ich beide Renten erhalten darf muß ich dann Steuern oder Krankenkassenbeträge und die Pflegeversicherung von meiner privaten Rente zusätzlich zahlen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die von Ihnen angesprochenen Zuverdienstregelung findet sich in § 95 a SGB VI.

 

http://dejure.org/gesetze/SGB_VI/96a.html

 

Die tatsächlichen Zuverdienstgrenzen (die 2 mal im Jahr überschritten werden dürfen, siehe Abs. 1 obiger Norm) finden Sie z.B. hier:

 

http://www.versicherung.de/infoCafe/Hinzuverdienstgrenzen-bei-Erwerbsminderungsrenten.asp

 

Aber:

Arbeitseinkommen aus einem Arbeitsverhältnis, Arbeitseinkommen aus einer Selbstständigkeit und Sozialleistungen werden als Hinzuverdienst bei einer Rente gezählt.

 

Nicht dazu zählen neben den in § 96 a I SGB VI genannten Ausnahmen meines Wissens Betriebsrenten und Pensionen für Beamte, Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung, Abfindungen (Anspruch muss vor Rentenbeginn entstanden sein), Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (wenn nicht Einkünfte aus Selbstständigkeit) und Einkünfte aus Vermögen.

 

Ihre Privatrente würde ich als Einkünfte aus Vermögen ansetzen. Sie wären also nicht anzurechnen. Fragen Sie sicherheitshalber auch noch einmal beim Rentenversicherungsträger direkt an.

 

In der Tat dürfte das tatsächlich gestiegene Einkommen Steuern und Krankenkassebeiträge in der Höhe beeinflussen. Allerdings müssten Sie auch die Einmalzahlung zumindest versteuern, so dass die Auszahlung in der Regel die günstigere Variante bleiben dürfte.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Volle Erwerbsunfähigkeitsrente erhalte ich seid dem 01.10.2008. Diese beträgt 667,04 Euro, davor bekam ich Hartz 4. Und die Private Renten Versicherung hatte ich im jahr 2000 abgeschlossen. Da ich keine Berufsunfähigkeitszusatzrente abgeschlossen hatte. Erschien mir dies als die bessere Lösung. Also warum solte sie zu meiner Erwerbsunfähigkeitsrente zählen. Eine Berufunfähigkeitszusatzrente zählt meines wissens ja auch nicht zur Berufunfähigkeitsrente. Was sie mir bis jetzt mitteilten hatte ich schon selber im Internet gelesen. Dies war für mich nichts neues.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

wir reden ev. aneinander vorbei:

 

Ihre Frage war: "Wird diese Rente in höhe von 610.60 Euro auf meine Rente wegen voller Erwerbsminderung in höhe von 667,04 Euro Monatlich angerechnet oder entfiele diese sogar ganz."

 

Meine Antwort war: Nein.

 

Wenn Sie die Antwort schon aus dem "Internet" kennen, verstehe ich den Sinn Ihrer Frage leider noch nicht.

 

Ihre 2. Frage war, ob sich das zusätzlich Einkommen auf Krankenkassebeiträge, Steuern und Pflegeversicherung auswirkt. Hier war die Antwort: Ja.

 

Bitte klären Sie mich ggf. auf, ob ich Ihre Fragen mißverstanden habe.

 

Wenn ich Ihnen nicht helfen konnte, ist das bedauerlich. In jedem Fall wünsche ich Ihnen noch einen schönen Abend.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Dieses hatte ich bereits selber im Internet gelesen ohne bezahlung, die Antwort war einfach nicht au
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Dies hatte ich schon selber im Internet gelesen, dafür brauche ich keinen Rat.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz