So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1713
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Guten Tag,Ich habe am 05.09.2011 eine Ausbildung zur Bürokauffrau

Kundenfrage

Guten Tag,Ich habe am 05.09.2011 eine Ausbildung zur Bürokauffrau begonnen und es war eine Probezeit von 4 Monaten vereinbart jetzt wurde mir gestern sprich nach dem Ablauf der Probezeit mündlich mitgeteilt das die Probezeit um 2 Monate verlängert worden ist.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

§ 20 Probezeit BBiG (Berufsbildungsgesetz) regelt dazu:

Das Berufsausbildungsverhältnis beginnt mit der Probezeit. Sie muss mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate betragen.
Schon die zweiseitige Verlängerung auf sechs Monate ist nicht zulässig und unwirksam.

Nur bei einem Arbeitsverhältnis nach der Berufsausbildung z. B. darf die Probezeit sechs Monate betragen, jedoch dürfte diese auch nicht einseitig verlängert werden.
Eine Vereinbarung, die zuungunsten Auszubildender von § 20 abweicht, ist nichtig, siehen oben, § 25.

Ich würde dieses umgehend Ihrem Ausbilder schreiben und mich auf die §§ 20, 25 BBiG berufen.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Als Begründung hieß es dass ich zu oft krak war und gefehlt habe und die Probezeit verlängert werden muss. Ich habe keine Ahnung was ich tun soll da mir der Betrieb keine schriftliche Benachrichtigung über die Beendigung bzw verlängerung der Probezeit gegeben hat oder zugeschickt hat.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

auch eine Erkrankung kann meines Erachtens daran nichts ändern, da die Probezeit unverrückbar auf max. 4 Monate festgelegt ist - das Gesetz lässt da keine Ausnahmen zu.

Schreiben Sie dies also dem Ausbilder, ansonsten lassen Sie dieses auch ggf. einen Anwalt/Anwältin Ihrer Wahl erledigen.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

haben Sie noch irgendwelche Nachfragen?

Ansonsten bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nach den AGB ausschließlich nur gegen Bezahlung erfolgen - aus zwingenden berufsrechtlichen Gründen.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz