So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6164
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein Girokonto bei

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe ein Girokonto bei der Postbank Essen. Von diesem Konto werden ständig Beträge abgebucht, laut Kontoauszügen mit "Kartenverfügung", d.h. mit meiner Scheckkarte. Am 2.1.2012 um 03.56 Uhr z.B. 904,99 Euro, am 30.12.2011 1.004.99 Euro. Meine Scheckkarte ist ständig in meinem Besitz, es kennt auch niemand außer mir die Geheimzahl. Die Abbuchungen werden vorgenommen vom Bankhaus Werther (BLZ 700 131 004), das habe ich erfahren über eine Beraterin des Telefonbankings der Postbank. Diese Dame ( Frau Wöhler) hat mir versprochen, den Vorgang an die Fachabteilung der Postbank weiterzuleiten. Eine andere Dame der Postbank hat mir geraten, ein neues Konto bei der Postbank zu eröffnen. Dem habe ich zugestimmt, damit nicht noch mehr Raubbau mit meinem Konto getrieben werden kann.
Was kann ich tun, falls die Postbank es ablehnt, mir die insgesamt fast 2000 Euro zurüchzuerstatten?
Für Ihre Bemühungen vielen Dank XXXXX XXXXX
mit freundlichen Grüßen,
Iris Neumann
e-mail:[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst einmal sollten Sie gegenüber Ihrer Bank den Abbuchungen wiedersprechen. Wenn diese über ein Lastschriftverfahren erfolgen, hat der Belastete 6 Wochen nach vorgenommener Abbuchung Zeit, durch Widerspruch das Geld "zurückzuholen". Am besten wenden Sie sich direkt persönlich an Ihren Sachbearbeiter. Hierzu ist die Bank verpflichtet, verstößt sie dagegen, stehen Ihnen Schadensersatzansprüche zu.

Wenn die Abbuchungen darüber hinaus zu Unrecht erfolgten, sollten Sie sich auch mit dem Abbuchenden in Verbindung setzen und diesen zur Unterlassung weiterer Abbuchungen auffordern. Gleichzeitig kann eine Strafanzeige angedroht werden, wenn es weiterhin zu unrechtmäßigen Lastsschriften kommt.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geerte Frau Grass,

vielen Dank für Ihre Antwort. Da der Abbuchende das Bankhaus Werther ist, und nicht die Postbank, müsste ich mich eventuell selbsr an dieses Bankhaus wenden, dessen Adresse ich aber nicht kenne.

Meine Frage: Da ich bereits telefonisch Widerspruch eingelegt habe bei meiner eigenen Bank, der Postbank gehe ich davon aus, dass die Sache dort bearbeitet wird. Man sagte mir auch, dass ich schriftlich Nachricht erhalten werde von der dortigen Fachabteilung.

Ich denke, ich muss jetzt erst einmal auf deren Antort warten. Ist das richtig?

Mit freundlichen Grüßen,

Iris Neumann

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

zur Sicherheit würde ich den Widerspruch nochmals schriftlich (per Einshreiben) verfassen und der Bank zusenden. Bei nur mündlicher Beauftragung könnten sich unter Umständen Beweisprobleme für Sie ergeben.
Normalerweise bei einer persönlichen Vorsprache bei der Bank und Beauftragung zur Rückbuchung der unberechtigten Lastschrift, wird von der Bank sofort reagiert, was bedeutet, dass Sie noch am selben oder zumindest am folgenden Tag die Gelder wieder gutgeschrieben bekommen. Das dies bei Ihnen sich in die Länge zieht ist nicht verständlich, insbesondere weil die Bank nicht prüft und auch nicht zu prüfen hat, ob die Abbuchung zu beanstanden isrt oder nicht.

Das Inverbindungsetzen mit dem Bankhaus Werther ist eigentlich der zweite Schritt, nachdem Sie durch Widerspruch Ihr geld "gerettet" haben. Offensichtlich handelt es sich um eine bewusste Falschabbuchung. Die Adresse dieses Bankhauses finden Sie im Internet, allerdings müsste Ihnen auch Ihre Postbank dabei behilflich sein können.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz