So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10414
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Suche Fachmann StVollZG

Kundenfrage

Suche Fachmann StVollZG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

§ 15 (4) Freigängern (§ 11 Abs. 1 Nr. 1) kann innerhalb von neun Monaten vor der Entlassung Sonderurlaub bis zu sechs Tagen im Monat gewährt werden. § 11 Abs. 2, § 13 Abs. 5 und § 14 gelten entsprechend. Absatz 3 Satz 1 findet keine Anwendung.

Geht es Ihnen darum? Wie lauten die Fragen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Zunächst danke für die prompte Beantwortung. Dert Gesetzestext ist mir sehr wohl geläufig.

Vielleicht etwas konkreter: Wie ist die (voraussichtliche) Entlassung, die ja Voraussetzung für die 9 Monatsfrist ist,definiert. Zwei Drittel, Halbstrafe, Aussetzung der Restrafe auf Bewährung ?

 

Im vorliegenden Fall sind bis zum Zweidrittelzeitpunkt August 2013, von dem die Behörde ausgeht, noch 19 Monate zu verbüssen. Die Anwendung des 15.4 käme also erst in 12-2012 in Betracht.

 

Bei Halbstrafe, von der u.U. auszugehen ist, wäre der 15.4 bereits jetzt anwendbar. Und vor allem käme der Deliquent ers gar nicht in den Genuss des 15.4 weil er zu diesem Zeitpunkt bereits entlassen wäre.

 

Gibt es "Grundsatzurteile" hierzu ? Und wenn ja wo finden wir die ?

Wir können gerne telefonieren und falls der Aufwand den Rahmen des vereinbarten Honorars sprengt können wir einen Aufschlag vereinbaren.

 

Gernfrage, scheint mir also zu sein . Wie wird der (voraussichtliche) Entlassungstermin ermittelt

 

Steffen Kammler 0172-8890952

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag. Ich gebe Ihr Anliegen wieder frei, sodass sich ein Strafrechtsexperte darum kümmern kann.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke, geht das jetzt automatisch oder muss ich was tun ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, einfach warten.