So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1374
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben hier einen speziellen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben hier einen speziellen Fall. Am 28.01.2008 ist unsere Steuererklärung beim FA Ratzeburg eingegangen worauf ein Bescheid für 2004(01.04.08) erstellt wurde.Einspruch 13.05.2008 von uns und nicht bearbeitet vom damaligen FA. Durch Umzug und neues zuständigkeit FA - welche dann ja die Steuerakte in 2009 bekommen hat, neues FA beruft sich auf die 2 Jahresfrist und beabsichtigt den Bescheid aufzuheben( schreiben vom 16.12.2009). Gegen den Bescheid (Aufhebung) vom erstellt 26.05.2010 haben wir am 07.07.2010 Einspruch erhoben. Am 13.03.2011 wurde der Einspruch als unbegründet und unzulässig verworfen. Kann ich dieses Steuerjahr 2004 nochmals einreichen? und war das vom FA zulässig?

Danke XXXXX XXXXX Hilfe

Mit freundlichen Grüßen
Manuela Berg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

 

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

so wie Sie die Sache schildern haben Sie zum einen jedes Mal die Einspruchsfrist versäumt. Diese beträgt gundsätzlich einen Monat ab Bekanntgabe des Bescheides.

Beim ersten Mal kann es zudem durchaus sein, dass der Einspruch gar nicht erst beim Finanzamt eingegangen ist, da hier nicht einmal verworfen wurde.

 

An der Tatsache, dass beide Einsprüche verfristet sind, ändert das leider gar nichts

 

Im übrigen gilt die 4- Jahresfrist seit dem Jahressteuergesetz 2008 erst für Steuererklärungen ab 2005. Davor galt die zwei - Jahresfrist. Entsprechend hatten Sie für die 2004er Erklärung leider in der Tat auch nur zwei Jahre Zeit. Das größte Problem ist hier jedoch die Fristversäumnis, durch die der letzte Bescheid bestandskräftig wurde, selbst wenn man - nach ausführlicher Prüfung der Unterlagen!!! - doch noch einen Grund für die unzulässige Aufhebung finden würde.

 

Ich bedauere, Ihnen keine erfreulichere Nachricht machen zu können.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

K.Nitschke

Rechtsanwältin (Steuern)

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich darf Sie bitten, die Antwort gemäß der AGB von Justanswer durch Anklicken des grünen Akzeptieren- Feldes zu akzeptieren und die Zahlung zu veranlassen.

 

Aufgrund der gestrigen technischen Probleme der Plattform gehe ich davon aus, dass Ihnen ein Akzeptieren gestern nicht möglich war.

 

Kostenlose Nachfragen sind im Anschluss selbstverständlich weiterhin möglich. Kostenlose Rechts- und Steuerberatung ist in Deutschland dagegen nicht gestattet.

 

Vielen Dank

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Sehr geehrte Frau Berg,

 

Ich darf Sie bitten, die Antwort gemäß der AGB von Justanswer durch Anklicken des grünen Akzeptieren- Feldes zu akzeptieren und die Zahlung zu veranlassen.

 

Kostenlose Nachfragen sind im Anschluss selbstverständlich weiterhin möglich. Kostenlose Rechts- und Steuerberatung ist in Deutschland dagegen nicht gestattet.

 

Vielen Dank


Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Berg,

 

Ich darf Sie bitten, die Antwort gemäß der AGB von Justanswer durch Anklicken des grünen Akzeptieren- Feldes zu akzeptieren und die Zahlung zu veranlassen.

 

Kostenlose Nachfragen sind im Anschluss selbstverständlich weiterhin möglich. Kostenlose Rechts- und Steuerberatung ist in Deutschland dagegen nicht gestattet.

 

Vielen Dank





Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz