So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Ich bin Autohändlerin. Vor einem Monst habe ich ein Gebrauchtwagen

Kundenfrage

Ich bin Autohändlerin. Vor einem Monst habe ich ein Gebrauchtwagen Opel Omega Baujahr 2000 für 1800 Euro an Privat Perrson verkauft. Jetzt kommt der Käufer und behauptet der Wagen qualmt, also Motorschaden. Er meint im Sinne der Gewährleistung müssen wir das Auto reparieren. Reparatur an dem Motor könnte über 2000 Euro kosten. Ist das unverhältsmeßig? Auf jeden Fall ich möchte das nicht. Ich würde lieber das Fahrzeug zurück nehmen. Der Käufer will aber das nicht. Er wil, dass ich es repariere. Er meint, wenn ich mich weigere, dann geht er zu einem anderen Werkstatt, wenn es sogar mehr als 1800 Euro kosten soll. Er ist auch ziemlich sicher, dass ich auf jeden Fall 1800 Euro erstatten werde. Hat er recht?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Da Sie das Fahrzeug gewerblich verkauf haben, müssen Sie auch Gewährleistung geben.

Ist das Fahrzeug dann mangelhaft, müssen Sie nachbessern.

In den ersten 6 Monaten nach dem Kauf wird auch vermutet, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag.

Nur wenn Sie beweisen können, dass der Mangel beim Verkauf nicht vorlag, dann müssen Sie nicht haften.

Anderenfalls müssen Sie den Mangel beheben und das Fahrzeug reparieren.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Da Sie das Fahrzeug gewerblich verkauf haben, müssen Sie auch Gewährleistung geben.

Ist das Fahrzeug dann mangelhaft, müssen Sie nachbessern.

In den ersten 6 Monaten nach dem Kauf wird auch vermutet, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag.

Nur wenn Sie beweisen können, dass der Mangel beim Verkauf nicht vorlag, dann müssen Sie nicht haften.

Anderenfalls müssen Sie den Mangel beheben und das Fahrzeug reparieren.

Haben Sie noch Nachfragen zu meiner Antwort?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist mir schon klar.

Die Reparatur kostet mehr als Fahrzeug selbst. Ist das unverhältnismäßig. Nach § 275 abs.3 und 2 bgb kann ich mich veigern, oder?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Nachfrage.

Wenn die Nachbesserung, also die Reparatur, unmöglich im Sinne des § 275 und § 439 BGB ist, dann kann sie verweigert werden.

Wenn es dann keinen kostengünstigeren Weg gibt, kann der Käufer aber den Rücktritt erklären und das Fahrzeug zurückgeben.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Er hat gesagt, er bringt das Auto zu einem anderen Werkstatt. Es werden Kosten entstehen auf jeden Fall grössere als 1800 Euro. Müssen wir dan die Kosten übernahmen?
Das Problem ist, er will kein Rücktritt. Er will das Auto reparieren lassen fast egal, was das kostet. Müssen wir diese Kosten dann übernehmen.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie müssen dann nicht die Kosten übernehmen.

Die Nachbesserung kann zu Recht verwehrt werden, da dies unmöglich ist aufgrund der hohen Kosten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann er in dem Fall verlangen, dass wir ein Teil von der Gesamtkosten übernehemen z.B. 1800 Euro oder weniger? Oder die gesamte Nachbesserung kann verwehrt werden?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, Sie können die gesamte Nachbesserung verweigern und müssen auch keine Teilkosten tragen.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja! gut. Und wenn die Gesamtkosten für Reparatur für Ihn weniger als 1800 Euro ausfallen?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nur wenn die Kosten nicht mehr als 50 % des Kaufpreises betragen, dann kann man von Ihnen die Nachbesserung verlangen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke. Sie helfen mir sehr.
Und vielleicht die letzte Frage. Falls wir die Nachbesserung übernehmen, werden wir das Auto zu uns nehmen. Müssen wir dann auch ein Leihfahrzeug für diese Zeit für den Kunde bezahlen?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, das müssen Sie nicht machen.


RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank. Sie haben mir sehr geholfen. Freundliche Grüße.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern, ich wünsche alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz