So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22051
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend kurz zum Sachverhalt: 1.Ich habe meiner Schwester

Kundenfrage

Guten Abend
kurz zum Sachverhalt:
1.Ich habe meiner Schwester zur bestandenen Führerscheinprüfung ein Auto gekauft und geschenkt ( geschenkt ohne jegliches Papier,nur mündlich )
2.das Auto ist auf meinen Namen zugelassen,im Brief stehe ich
3.die Versicherung läuft auf meinen Namen,Geld wrd von Ihrem Konto abgebucht,Steuern von meinem
4.Brief und Zulassung sowie 2 Schlüssel hat die Schwester
5.als Fahrer bei der Versicherung bin ich sowie die Schwester eingetragen, andere nicht!
6.nun fährt aber der Ehemann der Schwester fleißig mit dem Auto
7.laut dem Versicherungsmakler ist er nicht versichert wenn etwas passiert
8.es wurde ihm ausdrücklick von mir untersagt
9.ich will unter diesen Umständen zurück haben
10.Schwester und Ehemann wollen es nicht herausgeben


??? Was kann ich machen ??? Hilfe

Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Haben Sie Ihrer Schwester das Fahrzeug schenkweise zugewendet, so hat Ihre Schwester an dem PKW auch bestandskräftiges Eigentum erworben.

Eine Rückforderung dieser Schenkung kommt nur unter folgenden Voraussetzungen in Betracht

- wenn die Schenkung mit einer Auflage verbunden war und diese Auflage nicht vollzogen wurde (hierfür haben Sie allerdings nichts vorgetragen)
- wenn Sie das Geschenk als Schenker wegen Verarmung zurückfordern können
- wenn die Schenkug widerrufen werden kann, weil Ihre Schwester als Beschenkte sich einer schweren Verfehlung gegen Sie als Schenker groben Undankes schuldig gemacht hat (diese Voraussetziungen liegen ebenfalls nicht vor)

Eine Rückforderung des PKW wird daher insoweit leider ausscheiden.

Allerdings: Die Schenkung ist nur mündlich erfolgt. Das bedeutet, dass Ihre Schwester im Bestreitensfall die Schenkung beweisen müsste. Gibt es hierfür keine belastbaren Beweimittel (Zeugen), wird dieser Beweis nicht gelingen, denn der Beweis des ersten Anscheins spricht hierfür für Ihre Eigentümerstellung: Sie stehen im Brief, und das Auto ist auf Sie zugelassen.

Gelingt der Schwester daher nicht der Beweis der Schenkung, können Sie das Auto als Eigentümer herausverlangen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Haben Sie Ihrer Schwester das Fahrzeug schenkweise zugewendet, so hat Ihre Schwester an dem PKW auch bestandskräftiges Eigentum erworben.

Eine Rückforderung dieser Schenkung kommt nur unter folgenden Voraussetzungen in Betracht

- wenn die Schenkung mit einer Auflage verbunden war und diese Auflage nicht vollzogen wurde (hierfür haben Sie allerdings nichts vorgetragen)
- wenn Sie das Geschenk als Schenker wegen Verarmung zurückfordern können
- wenn die Schenkug widerrufen werden kann, weil Ihre Schwester als Beschenkte sich einer schweren Verfehlung gegen Sie als Schenker groben Undankes schuldig gemacht hat (diese Voraussetziungen liegen ebenfalls nicht vor)

Eine Rückforderung des PKW wird daher insoweit leider ausscheiden.

Allerdings: Die Schenkung ist nur mündlich erfolgt. Das bedeutet, dass Ihre Schwester im Bestreitensfall die Schenkung beweisen müsste. Gibt es hierfür keine belastbaren Beweimittel (Zeugen), wird dieser Beweis nicht gelingen, denn der Beweis des ersten Anscheins spricht hierfür für Ihre Eigentümerstellung: Sie stehen im Brief, und das Auto ist auf Sie zugelassen.

Gelingt der Schwester daher nicht der Beweis der Schenkung, können Sie das Auto als Eigentümer herausverlangen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz