So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.

S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5095
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren ! Es handelt sich um folgendes

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren !

Es handelt sich um folgendes !
Einen Qualifizierten Alleinauftrag's Vertrag !
Mit einem grossen Immobilienmaklernetzwerk
und deren Vertrags Makler mit welchem wir diesen Vertrag geschlossen haben !

Der Vertag besteht seit 30.Sep.2011 und geht laut Makler über 8 Monate !
Sehe jedoch gerade er hat im Vertrag 9 Monate veranschlagt....
Das war so jedoch nie besprochen.......evtl. verschrieben....
Bis zum heutigen Tag hat noch keine Besichtigung des Hauses,
durch den Makler stattgefunden !

Wir selbst hatten bis zum Vertragsabschluss selbst versucht das Haus auf dem Immobilien Markt anzubieten !
Wonach uns der Makler jedoch nie gefragt hat !

Er hat keine Anstalten gemacht mit uns den qualifizieren Alleinauftrag zu diskutieren bzw.
den Vertrag individuell für uns zu gestalten
bzw.
Uns einmal zu fragen ob wir den im Vorfeld schon Haus Kauf Interessenten hatten....
und wie die Rechtslage sich bei deren Vertag verhält wenn einer dieser Kunden doch noch nach Vertagsabschlusses mit dem Makler kaufen möchte......

Uns ist ganz klar und das hat der Makler uns auch erzählt....( steht auch im Vertrag )
das wir alle neuen Interessenten, andere Makler und Dritte die sich während der Vertragslaufzeit
an uns wenden an den jetzigen Makler verweisen müssen......

Aber wie verhält es sich wenn ein Interessent das Haus bereits
Mitte August besichtigt hat Unterlagen so wie Fotos von uns hat !
Wir uns selbst bemüht haben.....
Wir wollten das Haus zu der Zeit noch selbst verkaufen !
( der Kontakt mit dem Kauf Interessenten ist compl. nachweisbar laut emails und Zeugen )

Jetzt steht dieser besagte Interessent letzte Woche,
vor unserer Tür um uns  mitzuteilen das er das Haus jetzt kaufen möchte !

und jetzt........?

Der Markler hat hiermit eigentlich garnichts zu tun......
Dieser Kontakt kam ca.6 Wochen vorher zu Stande !

Der Markler hat bis jetzt,
uns seine Präsentation unseres Hauses vorgestellt.....
Verträge nicht richtig erläutert....und diskutiert,
Mails versendet.....
Ein Exposés an evtl. Interessenten Versand der jedoch nichts mehr hören lies bzw.abgesagt !
Jetzt soll es einen neuen Interessenten geben......
Sowie mehrere Internet Auftritte und Zeitungsanzeigen !

Natürlich bemüht sich der Makler sehr dieses nach seinen Worten
Doch Schwer vermittelbare Objekt zu verkaufen....
Bis jetzt jedoch ohne Erfolg !
Er verlangt sich bei Verkauf....
egal in welcher Form ob durch Ihn oder uns an dritte
laut besagtem Vertrag eine Courtage von

3,57 % Courtage vom Verkäufer
3,57 % Courtage vom Käufer

Unser privater Kauf Interessent vom August hat und hatte keinerlei Kontakt
mit besagten Makler und dachte wir verkaufen natürlich weiterhin Provisionsfrei.....
Er ist verständlicherweise nicht gewillt diese Provision zu zahlen.....
Möchte das Haus jedoch von uns privat kaufen !
Auf keinen Fall über den Makler !

Wir sind jedoch auch nicht bereit dem Makler die ganzen
7,14 % Courtage alleine zu zahlen....
weil wir unser schwer vermittelbares Haus nun endlich doch SELBST verkaufen können.....
Ganz ohne das zutun des Maklers !

Er hatte überhaupt ganz und gar keinerlei Bemühungen seinerseits mit unserem Interessenten
vom August und ihm ist selbiger auch nicht bekannt !

Wir wollen unseren Käufer auf keinen Fall verlieren,
Im Gegenzug wollen wir aber auch nicht so viel Geld verlieren
für nicht geleistete Arbeit des Maklers !
( es fehlt hier doch an der Kausalität ,! ? Oder ?.)

Hier nun meine Frage ?

Sind wir wirklich laut dieses Vertrages dazu verpflichtet
die compl.Courtage von 7,14%zu zahlen,
obwohl unser Haus Interessent viele Wochen vor des Vertragsabschlusses
(ohne jegliches zutun des Marklers)
Besagtes Haus mit uns besichtigte und sich nunmehr erst jetzt zum Kauf entschliesst ???

Der Markler hatte bis jetzt noch keine Interessenten Besichtigung in unserem Haus !

Wir haben einen Käufer aus Vortag mit Vorkenntnissen !

Würde mich sehr freuen wenn Sie mir einen Rat geben könnten das wir uns richtig verhalten...
Wir wollen gewappnet sein für das Gespräch mit dem Makler.....

Und wissen ob dies was er verlangt in diesem Falle rechtens ist......
Wir hoffen natürlich auf das Verständnis des Maklers ,da wir keinen Rechtsstreit wollen !

Denke jedoch nicht das er das so ohne weiteres Akzeptiert.....
bei Geld hört dann wohl das Verständnis auf...
Aber vielleicht haben wir ja Glück und können gekonnt konntern......
und er sieht ein das er falls es zum Rechtsstreit kommt er nicht so gute Karten hat....
Und man einigt sich irgendwie...?

Könn man den in einem solchen Vertrag sagen ich verkaufe nicht mehr !
Wird der Vertrag dann aufgelöst.....
Können wir den Ablauf abwarten....Seine Interessenten ablehnen....
den Vertrag ruhen lassen....
Um nach Ablauf erst zu verkaufen....

Wir dürfen laut Vertrag nur seinen bekannten Kunden das Haus 12 Monate lang nicht anbieten !
Dann ginge er ganz Leer aus....
so könnte man alle Unkosten begleichen und noch was dazu legen.....

Unser Käufer möchte jedoch recht schnell einziehen und das Haus ist fast leer......

Freue mich auf Ihre Antwort !
Wir bedanken uns recht herzlich ! Susanne Plegniere 

Das habe ich noch gefunden....?

Der Vorkenntniseinwand ist in der Praxis von besonderer Bedeutung,weil er auch noch zu einem
späteren Zeitpunkt erhoben werden kann und der Maklerkunde hierauf nicht hinweisen muss
( BGH NJW 1996, 2345 ).
Dann fehlt es an der Kausalität.
Dann reicht es nicht aus, wenn er (Der Makler ?) nur das Objekt
oder die Person des Käufers kennt.
Er muss insbesondere Kenntniss von der Gelegenheit zum Abschluss des Vertrages haben...

Würde letzter Satz bedeuten wir würden am besten nichts dem Makler gegenüber
erwähnen und den Akt mit dem Käufer tätigen und Ihn vor vollendete Tatsachen stellen....
Wär dieser Vorkenntniseinwand das was uns retten könnte...?




Mit freundlichsten Grüßen
Susanne Plegniere
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

nach der einschlägigen Norm § 652 BGB kann der Makler dann Provision verlangen, wenn ein Kaufvertrag zwischen Verkäufer und Käufer zustandekommt und die Tätigkeit des Maklers hierfür ursächlich war. Wenn Sie beschreiben, dass keinerlei Kontakt zwischen dem potentiellen Käufer und dem Makler stattfanden, war keine Tätigkeit des Maklers für das Zustandekommen des Vertrages ursächlich.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX
Das lässt mich hoffen !
Wie würden Sie entscheiden.....

Denn Notarakt tätigen und den Markler vor vollendete Tatsachen stellen ! .?
Oder es vorher Preisgeben ohne den Käufer zu nennen !
Aber damit rechnen müssen das er versucht Ihn ausfindig zu machen um Ihm noch ein Expose in die Hand zu drücken ! .?

Gruß Susanne
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie mit dem Käufer zum Notar gehen und der Makler davon mitbekommt und dann mit dem Käufer kontakt aufnimmt, wird sich ein Nachweis zur Vermittlung vor Abschluss des Vertrages nicht nachweisen lassen.

Aber auch wenn der Makler in der jetztigen Phase bis zum Vertragsschluss sich einschaltet, wird ein solcher Nachweis nicht erbracht werden können, da Sie bereits eine Einigung mit dem Käufer erzielt haben. Sie sollten diese Einigung zum Nachweis für eventuelle spätere Auseinandersetzungen allerdings dokumentieren, indem Sie z.B. mit dem Käufer eine Art Vertrag (dieser ist mangels notarieller Beurkundung nicht wirksam, aber als Beweismittel schon) oder Vereinbarung schließen, wo Sie die vereinbarten Modalitäten und eine Art "Lebenslauf der Vertragsverhandlungen" festhalten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja Klasse ?
Und das alles obwohl der Vertrag den Namen

Qualifizierter Alleinauftrag trägt !??

Bin ihnen schon mal sehr Dankbar für Ihren Tip mit dem Lebenslauf !

Gruß zu Ihnen
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ein solcher Vertrag besagt in der Regel nur, dass Sie sich schadenserstazpflichtig machen, wenn Sie Verkaufsinteressenten quasi selber abwickeln. Allerdings muss eine solche Schadensersatzpflicht immer individuell ausgehandelt werden und darf sich nicht nur aus den AGB ergeben.

Sollte dem makler der Käufer bekannt gegeben werden, sollte der Käufer ausdrücklich darauf hinweisen, dass er vor dem Erstkontakt mit dem Makler bereits kaufentschlossen war. Nur so ist keine Kausalität zwischen Maklertätigkeit und Vertragsabschluss gegeben.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5095
Erfahrung: Mehrjährige Berufserfahrung
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Herzliches Dankeschön ! Frau Grass
Wünsche ihnen noch einen schönen Sonntagabend !
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo !

Wie ist dieser Absatz aus den AGBS des Maklers mit
Alleinauftrag zu verstehen !
Wenn es darum geht das ein Interessent wor Vertragsabschluss schon Kaufgewilllt war !

Ist dem Empfänger das von uns nachgewiesene Objekt bereits bekannt, ist uns dies schriftlich, unverzüglich, d.h. spätestens innerhalb von drei Tagen ab Entgegennahme unseres Nachweises/Exposés mitzuteilen. Erfolgt dies nicht, so hat der Kunde uns im Wege des Schadensersatzes sämtliche Aufwendungen zu ersetzen, die uns dadurch entstanden sind, dass der Kunde uns nicht über die bestehende Vorkenntnis informiert hat.

Mit freundlichen Grüßen S.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ein qualifizierter Alleinauftrag bedeutet für den Verkäufer eine größtmögliche Bindung an einen möglicherweise erfolglosen Makler. Da dies sich aus einem solchen Auftrag ergebenenden meist pauschalierten Schadensersatzpflichten des Verkäufers vom eigentlichen Leitbild des Maklervertrages (§ 652 BGB) abweichen, verlangt die einschlägige Rechtsprechung, dass eine solche Regelung individuell, also durch Individualabrede und nicht durch AGB vereinbart wird (BGH NJW 1985, 632; NJW 1982, 2316).

Es stellt sich in Ihrem Falle somit schon die Frage, ob die Schadensersatzpflichten überhaupt wirksam vereinbart wurden. Wichtig wäre, dass der potentielle Käufer, falls der Makler mit ihm Kontakt aufnimmt, darauf hinweist, dass er bereits vor Einschaltung des Maklers Verkaufsverhandlungen mit Ihnen geführt hat und sich aufgrund dieser Verhandlungen zu einem Kauf entschlossen hat.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Dankeschön !
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Viel Erfolg !

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/chiessl/2015-7-17_7493_resizedimage.64x64.jpg Avatar von RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    10849
    Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    8339
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    7152
    seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1136
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/a.merkel/bwbilda.jpg Avatar von Anja Merkel

    Anja Merkel

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    956
    Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    5516
    Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz