So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3389
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo. meine tochter 18jahre hat eine geldstrafe bekommen und

Kundenfrage

Hallo. meine tochter 18jahre hat eine geldstrafe bekommen und konnte sie nicht zahlen. jetzt hat sie den haftantritt, meine tochter ist in der 9wo. schwanger und ich glaube mal gelesen haben das schwanger nicht in den ersten 3schwangerschafts monaten ins gefängnis dürfen,habe ich da was missverstanden, den ich habe wirklich angst da es ja noch so früh ist das sie es verliert.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Eine Schwangerschaft ist grundsätzlich kein Grund für eine Aufschiebung des Haftantritts gemäß § 455 Abs. 3 StPO. Dort heißt es:

Die Strafvollstreckung kann auch dann aufgeschoben werden, wenn sich der Verurteilte in einem körperlichen Zustand befindet, bei dem eine sofortige Vollstreckung mit der Einrichtung der Strafanstalt unverträglich ist.


Allerdings könnte wegen etwaiger Komplikationen möglicherweise ein Haftauschub gemäß § 455 Abs. 2 StPO in Betracht kommen, wenn das Risiko einer Lebensgefahr vorliegt.

Hier kommt es darauf an, wie ein Arzt die Schwangeschaft Ihrer Tochter beurteilt. Aber, wie bereits gesagt, grundsätzlich ist eine Schwangerschaft kein Grund für einen Haftaufschub.

Ihre Tochter hat aber immer noch die Möglichkeit die Haft abzuwenden, indem Sie die Strafe zahlt.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz