So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3291
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich JustAnswer wieder

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich JustAnswer wieder nutzen zu dürfen und bin gespannt auf Ihre Antwort. Es ist ein äußerst angenehmes Zusammenarbeiten mit Ihnen.
Das Problem:
Mein Sohn erhielt am 28.12.2011 eine sogenannte Änderungskündigung mit dem Text:
"Hierdurch ordnet die Fa. Nestle GmbH an, daß ab 01.01. 2012 die Arbeitszeit wie folgt
einzuhalten ist." (Es folgt jetzt die definitive Arbeitszeit bezogen auf Wochentage und Pausen.) Weiter heißt es dann: "Hierdurch kündigen wir namens der Firma Autohaus Nestle GmbH das Anstellungsverhältnis zum 29.02.2012 und bieten gleichzeitig an, es zu den bisherigen Konditionen fortzusetzen mit Änderung der Arbeitszeit."
Kann man das als tatsächliche Kündigung werten? An eine Fortsetzung des Anstelungsverhältnisses ist mein Sohn nicht interessiert.
Für Ihre Bemühungen bedanke XXXXX XXXXX im voraus recht herzlich und stehe Ihnen selbstverständlich für alle weiteren Fragen zur Verfügung.
Mit sehr freundlichen Grüßen,
Joachim Arndt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Es ist eine tatsächliche Kündigung. Zwar kann Ihr Sohn das Arbeitsverhältnis zu den neuen Bedingungen fortsetzen, muß es aber nicht. Wenn er der Fortsetzung nicht zustimmt, endet das Arbeitsverhältnis am 29.2.2012.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja die, ob der Arbeitgeber eine Abfindung zahlen muß, wenn er den Arbeitnehmer
wegen unbezahlter Überstunden (ca. 7 Jahre lang) zur Einrichtung einer festgelegten Arbeitszeit gekündigt hat.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn die Überstunden nicht bereits durch den ursprünglichen Arbeitsvertrag abgegolten sind, ist durchaus ein Anspruch auf Abfindung gegeben.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz