So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

Wir sind auf der Suche nach einem Spezialisten für einen Gewährleistungsfall,

Kundenfrage

Wir sind auf der Suche nach einem Spezialisten für einen Gewährleistungsfall, in dem unser Produkt als fehlerhaft hergestellt eingestuft wird. Fachlich liegt der Schadensfall aber an den umgebungsbedingungen. Von einem verderblichen Produkt wurde erst 5 Monate nach dem Schadensfall eine Prüfung durchgeführt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie die Sache inhaltlich kurz umreissen?

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Andreas Scholz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

wir haben einem Kunden Latexballons (im Wert von 700 €) für eine Dekoration in 5 verschiedenen Handelsmärken geliefert. Der Kunde hat diese Art von Ballons bereits seit 6 Monaten von uns erhalten,nachdem der einzige Hersteller Deutschlands geschlossen wurde (ich war dort 14 Jahre Betriebsleiterin). Nun ergaben sich bei der Dekoration in zwei Märkten extreme Oxidationserscheinungen an den Ballons, so dass die Dekoration schon nach 1 Wochen gelitten hatte. Bei einem Ortstermin konnte ich eine starke Oxidation der Ballonoberfläche feststellen (blind werden, wird als Frosting bezeichnet). Die Dekoration wurde an einigen Stellen noch mit der Ware des anderen Herstellers ausgebessert. Dies habe diese nach zwei Tagen inspiziert und auch hier waren die Ballons extrem angegriffen geplatzt bzw. hatten die Luft verloren, was auf eine stark oxiderende Atmophäre hinweist. Bei Außendekorationen passiert das üblicherweise bereits nach wenigen Stunden. Im Mai war es extrem heißt und die Märkte verfügen mit Sicherheit über lüftungsanlagen. Näheres ist uns nicht bekannt. Wir haben mehrfach der Kundin fachkundlich erklärt und anhand einer Fotodokumentation belegt, dass die Schadensursache nicht an den Ballons lag, sondern an der Umgebung. Kein Ballonhersteller gibt eine Garantie über die Standzeit einer Dekoration, da die jeweiligen Umgebungsbedingungen nie bekannt sind. Im Juni erhielten wir eine Mängelrüge und die Kundin wollten einen Schadensersatz von ca. 7000 € (10fache des Warenwertes) geltend machen, was wir natürlich abgelehnt haben. Angesetzt wurden hier Fahrkosten und Personalkosten für das Ausbessern der Dekoration. Daraufhin hat die Kundin im August 2011 anwaltliche Hilfe in Anspruch genommen, den Sachverhalt aber fachlich völlig unrichtig dargelegt. Wir haben ebenso anwaltlich dazu Stellung genommen und auch die Ergebnisse unserer eigenen Test mit den gleichen Ballonchargen dokumentiert. Alle Ballons waren hier selbst nach 3 Wochen noch hochglänzend und prall. Nach Einschaltung der Creditreform unsererseits wegen auch noch anderer offener Rechnungen des Kunden erhielten wir Mitte Dezember die Kopie eines Gutachtens unserer Ballons. Die Kundin hat diese ca. 5 Monate nach dem Schadensfall Teile der Dekoration zur Prüfung gegeben. Die Ergebnisse waren dementsprechend, da die Ballons gedehnt einer starken oxiderenden Atmophäre ausgesetzt waren und dann noch 5 weitere Monate unter unbekannten Bedingungen gelagert wurden (Ballons altern rasant bei warmer Lager oder unter Lichteinfluss). Das Püfinstitut schlußfolgert nun daraus, dass die Ballons nun generell falsch hergestellt werden (Hersteller ist der größte Produzent Europas mit jährlich 3 Mdr. Ballons). Wir haben bereits einen führenden Latexchemiker eine Stellungnahme schreiben lassen, die den Sachverhalt richtig darstellt. Sollte es zu einem Prozess kommen, benötigen wir auch fachmänische anwaltliche Hilfe.

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Informationen. Erlauben Sie mir noch folgende Fragen:

Wo haben denn Sie Ihren Sitz und wo der Gegner? Gibt es die strittigen Ballons noch? Haben Sie die 700,- Euro für die Ballons erhalten? Bis wann sind Sie aufgefordert worden, den Schadensersatz zu leisten? Wie hoch sind die Forderungen, die Sie noch haben?

Die Mangelfrage wird sich hier, so es zum Rechtsstreit käme, nur durch gerichtlich bestellten Gutachter rechtsfest klären lassen. Den Mangel hätte die Gegenseite zu beweisen, das Privatgutachten ersetzt ein gerichtliches Gutachten dabei grundsätzlich nicht.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass der Gegner den Gerichtsweg zu beschreiten hat, wenn er den Schadensersatz von Ihnen will, dann ist er auch vollumfänglich in der Beweislast für Mängel an der Sache, für Mangelfolgeschäden (wohl die Deko) und für die Kausalität von Mangel an der Kaufsache und den Mangelfolgeschäden. Das alles vorzutragen ist Sache der Anspruchssteller.

Wenn Sie die offenen Rechnungen nun selbst einklagen wollen, ist wahrscheinlich, dass die Gegenseite die Aufrechnung mit Schadensersatzansprüchen bis zur Höhe der offenen Rechnungen erklärt und im Übrigen Widerklage auf Zahlung des darüber hinausgehenden Schadensersatzes erhebt. Auch in diesem Falle ist die Gegenseite in der Beweislast für Mangel, Schäden und die Kausalität. Der Unterschied zwischen den beiden denkbaren Szenarien ist nur, von wem der Stein des Anstoßes kommt, von Ihnen oder der Gegenseite, und wer in Vorleistung für die Gerichtskosten gehen muss. Wenn Sie klagen, müssen Sie das tun, klagt die Gegenseit, muss es die Gegenseite.

Wenn ich Sie richtig verstehe, sind Sie bereits anwaltlich vertreten?

Notwendig ist die anwaltliche Vertretung vor dem Landgericht immer, die Zuständigkeit des LG ist bei Streitwerten von über 5000,- Euro begründet.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt