So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

ich möchte eine seit 10 Jahren beitragsfrei gestellte Direktversicherung

Kundenfrage

ich möchte eine seit 10 Jahren beitragsfrei gestellte Direktversicherung aufgrund einer
finanziellen Notlage auflösen. Ist dies unter bestimmten Gegebenheiten möglich ? Die Versicherung war rein Arbeitnehmer finanziert.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

 

Grundsätzlich kann eine Direktversicherung nach dem Altersvorsorgegesetz nicht vor dem Erreichen des 60. Lebenjahr bzw. Erreichen des Rentenalters gekündigt werden.

 

Nur wenn ein Härtefall dargelegt werden kann, der die Auflösung dringend erforderlich erscheinen läßt, wäre dies ausnahmsweise möglich. In der Regel wird aber lediglich eine Beitragsfreistellung gewährt, die bei Ihnen allerdings schon gegeben ist.

 

Wenn die Versicherung die Kündigung dennoch nicht akzeptiert, werden Sie den Klageweg beschreiten müssen.

 

Hierfür ist anzuraten, einen Fachanwalt für Versicherungsrecht hinzuzuziehen.

 

 

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Grundsätzlich kann eine Direktversicherung nach dem Altersvorsorgegesetz nicht vor dem Erreichen des 60. Lebenjahr bzw. Erreichen des Rentenalters gekündigt werden.

Nur wenn ein Härtefall dargelegt werden kann, der die Auflösung dringend erforderlich erscheinen läßt, wäre dies ausnahmsweise möglich. In der Regel wird aber lediglich eine Beitragsfreistellung gewährt, die bei Ihnen allerdings schon gegeben ist.

Wenn die Versicherung die Kündigung dennoch nicht akzeptiert, werden Sie den Klageweg beschreiten müssen.

Hierfür ist anzuraten, einen Fachanwalt für Versicherungsrecht hinzuzuziehen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz