So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1325
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Im Rahmen deS Erweiterungsbaus haben wir den alten eigengenutzten

Kundenfrage

Im Rahmen deS Erweiterungsbaus haben wir den alten eigengenutzten Teil (Teil 1) und den nicht eigenbenutzten Teil (Teil 2) vollkommen isoliert (12 cm Styropor) wir haben keine Zuschüsse bekommen, da wir bereits begonnen hatten. Wie können wir
die teiel 1 2 und 3 jeweils beim Finanzamt absetzen. Insbsondere für Teil 1
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Grundsätzlich können Sie die Aufwendungen im Rahmen von Erhaltungsaufwendungen für den nicht eigengenutzten Anteil geltendmachen. Für den eigengenutzten Anteil bestehen jedoch keine Abzugsmöglichkeiten, dass sich hier nicht um den Teil der Immobilie handelt, der Einkommen erzielt.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre Akzeptierung gemäß der Nutzungsbedingungen (grünes Feld).

Viele Grüße


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Diese Antwort ist so primitiv,dass ich mir die Frage hätte schenken können!!!. Wenn Isoierungen schon bezuschußt werden, weshalb kann man dann nicht wenigstens die Kosten hinterher
absetzen,wenigstens bis 6000 Euro Beschäftigungsanteil
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

eigentlich gilt sogar nur "entweder" oder "oder" seit dem 01.01.2011. Wer mit Fördergelden bezuschusst wurde, kann nicht zusätzlich absetzen. Daher bleibt nur die Möglichkeit, die Kosten für den eigengenutzten Teil in der Steuererklärung abzusetzen. In Ihrem Fall stehen die ohnehin Zuschüsse nicht zur Debatte, daher können Sie die Lohnkosten gemäß § 35a Abs. 3 in der Steuererklärung angeben, wenn es sich nicht um einen Neubau handelt. Bei einer Wohnflächenerweiterung hätten Sie jedoch schon eine Neubaumaßnahme. Aus Ihren Erklärungen geht leider nicht hervor, welcher Teil konkret erweitert wurde. Wenn es der fremdgenutzte Teil war, dann haben Sie wenig Probleme.

 

Eine tolle Orientierung für absetzbare Kosten ist das BMF Schreiben zu dem Thema:http://www.bundesfinanzministerium.de/DE/BMF__Startseite/Aktuelles/BMF__Schreiben/Veroffentlichungen__zu__Steuerarten/einkommensteuer/112__a,templateId=raw,property=publicationFile.pdf

 

Die Wärmedämmmaßnahme wäre auf Seite 29 als begünstgte Handwerkerleistung zu finden.

 

Ich hoffe, ich konnte die Ausführungen meines Kollegen zu Ihrer Zufriedenheit ergänzen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

K.Nitschke

Rechtsanwältin (Steuern)

Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1325
Erfahrung: Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
Rain Nitschke und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Ich darf Sie bitten, die Antwort gemäß der AGB von Justanswer durch Anklicken des grünen Akzeptieren- Feldes zu akzeptieren und die Zahlung zu veranlassen.

Dies gilt auch bei Buchung einer Flatrate!

 

Kostenlose Nachfragen sind im Anschluss selbstverständlich weiterhin möglich. Kostenlose Rechts- und Steuerberatung ist in Deutschland dagegen nicht gestattet.

 

Vielen Dank


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz