So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Anja Merkel.
Anja Merkel
Anja Merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2241
Erfahrung:  Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Anja Merkel ist jetzt online.

Unser ehemaliger Hausarzt wurde von uns und der nachfolgenden

Kundenfrage

Unser ehemaliger Hausarzt wurde von uns und der nachfolgenden Praxis wiederholt aufgefordert, unsere Patientenunterlagen bzw. Kopien davon zu übermitteln. Dieser Aufforderung kommt er seit ca. 18 Monaten nicht nach. Es wurde von uns bereits die Ärztekammer und die Regierung von Mittelfranken eingeschaltet. Es passierte nichts. Wir haben die Unterlagen immer noch nicht. Der Arzt behauptet, keine Unterlagen mehr zu haben, weder in Papier noch in digitaler Form. Wie kann das sein. Nach der BO für Ärzte ist er doch verpflichtet, die Unterlagen 10 Jahre aufzubewahren. Wir überlegen uns nun, da uns weder Ärztekammer noch Regierung hilft - für die ist die Angelegenheit erledigt - Anzeige gegen den Arzt zu erstatten.

Was raten Sie uns. Wie müssten wir die Anzeige formulieren, damit wir keine Formfehler machen?

Vielen Dank
Andrea Düthorn
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Düthorn,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


Da Sie im außergerichtlichen Bereich nicht weiter kommen, müssen Sie zur Durchsetzung Ihres Begehrens Klage auf Herausgabe der Patientenunterlagen bzw. Einsichtnahme erheben. Als Patient haben Sie nur Anspruch auf Herausgabe/Einsichtnahme der objektiven Befunde. Eine "Anzeige" bringt Sie diesbezüglich nicht weiter, da Ziel einer solchen nicht die von Ihnen gegehrte Herausgabe darstellt.

Zur Klageerhebung sollten Sie einen Anwalt, möglichst für Medizinrecht vor Ort aufsuchen.


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie noch darauf hinweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich gehe davon aus, dass Sie die AGB's des Portalbetreibers gelesen haben und die Antwort durch akzeptieren entsprechend vergüten.

Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN Button.

<br>

<br>

Mit besten Grüssen

<br>

Anja Merkel, LL.M. <br>

Rechtsanwältin

Anja Merkel und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Heißt das, dass der Arzt, wenn er (evtl. absichtlich) unsere Unterlagen vernichtet und auf seinem Datenträger gelöscht hat, einfach so davonkommt, obwohl er gegen die BOÄ verstoßen hat?

Andrea Düthorn
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Düthorn,

nein, natürlich nicht. Jedoch kann mittels einer Strafanzeige nicht die Herausgabe bzw. Einsichtnahme gefordert werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz