So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21357
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe einen Geschäftspartner gehabt, der mir 12000 Euro

Kundenfrage

Ich habe einen Geschäftspartner gehabt, der mir 12000 Euro geschäftliche Schulden hinterlassen hat. ER war 4 Jahre im Gefängnis in England und arbeitet jetzt wieder in Deutschland. Seine Schulden habe ich abgezahlt und möchte sie mir jetzt gern wieder holen. Können Sie mir einen Weg vorschlagen, da dies mein erster Fall in solch einer Sache ist. Viele Grüße Yvonne Pauluth
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können Ihren ehemaligen Geschäftspartner zunächst außergerichtlich und unter Setzung einer angemessenen Frist zur Zahlung der von Ihnen getilgten Schulden auffordern. Hierzu sollten Sie geeignete Unterlagen beifügen, aus denen sich ergibt, dass Sie die Verbindlichkeiten getilgt haben. Kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der Frist Ihren Anspruch auf dem Rechtswege durchsetzen werden und dass Sie sich hierzu gegebenenfalls auch der Hilfe eines Anwalts bedienen werden. Teilen Sie zudem mit, dass die durch die Einschaltung des Anwalts bedingten Mehrkosten ebenfalls von dem Geschäftspartner zu tragen sein werden.

Zahlt Ihr ehemaliger Geschäftspartner nämlich nach Ablauf der Frist nicht, wären die Anwaltskosten als Verzugsschaden ebenfalls ersatzfähig.

Alternativ hierzu können Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Dies können Sie auch online veranlassen auf der Webseite der deutschen Mahngerichte:

https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=9115949-1325523867056&Command=start

Dort geben Sie die Forderunssumme von 12.000 Euro. Der Mahnbescheid wird dann zugestellt werden. Bleibt dieser unwidersprochen, können Sie einen Vollstreckungsbescheid erwirken.

Aus diesem können Sie sodann die Vollstreckung Ihrer Forderung in das Vermögen des Schuldners betreiben.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können Ihren ehemaligen Geschäftspartner zunächst außergerichtlich und unter Setzung einer angemessenen Frist zur Zahlung der von Ihnen getilgten Schulden auffordern. Hierzu sollten Sie geeignete Unterlagen beifügen, aus denen sich ergibt, dass Sie die Verbindlichkeiten getilgt haben. Kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der Frist Ihren Anspruch auf dem Rechtswege durchsetzen werden und dass Sie sich hierzu gegebenenfalls auch der Hilfe eines Anwalts bedienen werden. Teilen Sie zudem mit, dass die durch die Einschaltung des Anwalts bedingten Mehrkosten ebenfalls von dem Geschäftspartner zu tragen sein werden.

Zahlt Ihr ehemaliger Geschäftspartner nämlich nach Ablauf der Frist nicht, wären die Anwaltskosten als Verzugsschaden ebenfalls ersatzfähig.

Alternativ hierzu können Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Dies können Sie auch online veranlassen auf der Webseite der deutschen Mahngerichte:

https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=9115949-1325523867056&Command=start

Dort geben Sie die Forderunssumme von 12.000 Euro. Der Mahnbescheid wird dann zugestellt werden. Bleibt dieser unwidersprochen, können Sie einen Vollstreckungsbescheid erwirken.

Aus diesem können Sie sodann die Vollstreckung Ihrer Forderung in das Vermögen des Schuldners betreiben.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwal

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz