So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Tag!Meine Schwiegermutter,gleich 80Jahre alt, hat von

Kundenfrage

Guten Tag!Meine Schwiegermutter,gleich 80Jahre alt, hat von einem Medikamentenversandt ein Päckchen angenommen.Nach dem öÖffnen stellte Sie fest,das sie den Inhalt weder kennt noch bestellt hat.Nun rief ich dort n,und man versicherte mir das meine Schwiemu.diese Tabletten sehr wohl,per Telefon,bestellt hätte.Angeblich hätte sie.sogar schon davor ein von in bezahltes probepacket bekommen.Meine Schwimu.weiß jedoch von garnichts,soll nun montl.diese Tabletten im Wert von über 50€ bekommen und bezahlen....???
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Kann es denn sein, dass die Schwiegermutter die Tabletten bestellt hat oder ist dieses völlig ausgeschlossen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein!nichts bestellt.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Die Tabletten müssen zurückgeschickt werden.

Sie und auch nicht die Schwiegermutter sind verpflichtet, unbestellte Waren anzunehmen.


"§ 241a BGB - Unbestellte Leistungen

(1) Durch die Lieferung unbestellter Sachen oder durch die Erbringung unbestellter sonstiger Leistungen durch einen Unternehmer an einen Verbraucher wird ein Anspruch gegen diesen nicht begründet.

(2) Gesetzliche Ansprüche sind nicht ausgeschlossen, wenn die Leistung nicht für den Empfänger bestimmt war oder in der irrigen Vorstellung einer Bestellung erfolgte und der Empfänger dies erkannt hat oder bei Anwendung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt hätte erkennen können.

(3) Eine unbestellte Leistung liegt nicht vor, wenn dem Verbraucher statt der bestellten eine nach Qualität und Preis gleichwertige Leistung angeboten und er darauf hingewiesen wird, dass er zur Annahme nicht verpflichtet ist und die Kosten der Rücksendung nicht zu tragen hat."


Schreiben Sie zum Rückversand einen Brief und fordern die Firma auf, von weiteren Zusendungen abzusehen.