So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26442
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag! Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag bis zum

Kundenfrage

Guten Tag!
Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag bis zum 31.12.11.Hatte am 26.12.11 einen Arbeitsunfall und bin bis zum 01.01.12 krankgeschrieben.Mein Chef hatte mir schon einen neuen Arbeitsvertrag gegeben für ein weiteres Jahr.Jetzt hat er diesen verschwinden lassen und will mich morgen kündigen.Leider habe ich den neuen Arbeitsvertrag nicht bei mir zu hause,weil er diesen noch ablichten wollte.Wie ist in diesem Fall weiter zu verfahren und muss ich die Kündigung hinnehmen? MgF S. Loibl
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Darf ich Sie fragen, ob Sie bereits vorher einen befristeten Arbeitsvertrag hatten und ob es einen Befristungsgrund gibt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hatte vorher keinen befristeten Arbeitsvertag,weil ich durch einen Umzug zu diesem Job kam.Es gibt auch keinen Befristungsgrund.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Also:

Warum ich gefragt habe:

Ein befristetes Arbeitsverhältnis ohne Befristungsgrund können Sie nach § 14 II TzBfG nur bis zu 2 Jahren befristen und innerhalb dieser Frist nur 3 mal verlängern. Wird die Zeitspanne überschritten oder häufiger als dreimal befristet, so hätten Sie automatisch ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Nun zur Kündigung Ihres Chefs:

Ein befristetes Arbeitsverhältnis endet allei durch Zeitablauf, es sei denn es wird verlängert.

Eine Kündigung ist während des befristeten Arbeitsvertrages ausgeschlossen.

Die Kündigung Ihres Chefs ist daher unnötig, da Ihr Arbeitsvertrag auch ohne Kündigung zum 31.12.2011 endet.

Ihr Chef ist leider auch nicht verpflichtet, einen erneuten Arbeitsvertrag mit Ihnen abzuschließen.

Wenn Ihr Arbeitsverhältnis mit Ihrem Chef nicht länger als 2 Jahre bestanden hat, so haben Sie leider keine Möglichkeit gegen das Vorhaben des Chefs, Sie nicht weiter zu beschäftigen, vorzugehen.

Ihr Arbeitsverhältnis endet kraft Vertrag leider am 31.12.2011

Ich bedaure Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Also spielt meinArbeitsunfall und das ich einen neuen befristeten Arbeitsvertrag unterschrieben habe,der verschwand bei diesem Sachverhalt auch keine Rolle?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Das Arbeitsverhältnis endet automatisch. Insoweit hat Ihre Krankheit keine Bedeutung.

Wenn Sie nun den Arbeitsvertrag unterschrieben haben, kommt es darauf an:

Wenn Ihr Chef bereits unterschrieben hat, so ist eine neuer Vertrag zustandegekommen. Wenn er noch nicht unterschrieben hatte, so liegt lediglich ein Angebot auf Abschluss eines Arbeitsvertrages vor, welches der Arbeitgeber durch seine Unterschrift annehmen kann, aber nicht muss.

Es kommt daher darauf an, ob Sie als letzter unterschrieben haben.

Sollte dies der Fall sein, so ist ein neues Arbeitsverhältnis zustandegekommen, welches allerdings nicht durch den Chef gekündigt werden kann. Sollte Ihr Chef dennoch kündigen, so können Sie erfolgreich Kündigungsschutzklage erheben.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz