So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16932
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich bin jetzt 54 Jahre alt. Vor 3 Jahren wurde ich an der Bandscheibe

Kundenfrage

Ich bin jetzt 54 Jahre alt. Vor 3 Jahren wurde ich an der Bandscheibe L5/S1 operiert. Der Erfolg muss leider als negativ betrachtet werden. Nach erneuten Beschwerden wurde nach einer Kernspinnuntersuchung im Oktober 2011, 3 Bandscheibenvorfaelle festgestellt. Darunter auch wieder L5/S1, dazu L4/L5 & L3/L4. Am 10.01.2012 habe ich einen Termin im Klinikum Muenchen rechts der Isar. Nachdem die erste OP negativ verlaufen ist, habe ich das Vertrauen in weitere OP's verloren. Sollte die neue Untersuchung in Muenchen wieder in einer OP die Loesung suchen, frage ich mich ob ich dies dann machen soll. Aber ohne Beseitigung der Beschwerden kann ich meinen Beruf als Vertriebler in Asien nicht weiter ausueben. Stehen und Sitzen sind die groessten Probleme. Aber genau dies verlangt mein Beruf, manchmal bis zu 16 Stunden taeglich von mir. Dazu kommen noch die anderen Beschwerden (Stuhlgang, Wasser lassen, Taubheit in den Beinen) hinzu. Kann ich eine Anerkennung auf Berufsunfaehigkeit erlangen ? Ich bin in der gesetzlichen RV und habe bereits 35 Jahre Beitrag bezahlt. Mein Einkommen liegt bei Euro 6.000,-- pro Monat. Wenn ja, wie hoch waere so eine BU - Rente ? Vielen Dank XXXXX XXXXX Info im voraus. Gruss Rainer Roth
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Eine Berufsunfähigkeitsrente gibt es leider nicht mehr.

Diese gab es nur bis zum Rentenbeginn vor dem 1.1. 2001.


Die Rente zu erlangen ist sehr schwierig.

Eine Erwerbsminderung ist gegeben, wenn jemand nicht mehr in der Lage ist voll berufstätig zu sein, nämlich auf absehbare Zeit keine 6 Stunden täglich.

Hierbei unterscheidet man zwischen voller und halber Erwerbsminderung.


Anspruch auf die volle EU Rente hat der, der weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann, Anspruch auf die halbe EU Rente wer weniger als 6 Stunden täglich arbeiten kann.

Ist so ein Teilzeitarbeitsplatz nicht zu bekommen , kann ggf auch die volle EU Rente gewährt werden.

Die Höhe der Rentenzahlung wegen Erwerbsminderung hängt davon ab wieviele Stunden am Tag noch gearbeitet werden könnte, wobei Ausbildung und bisherige Tätigkeiten unberücksichtigt bleiben.


Sie sollten sich hier von einer Rentenberatungsstelle beraten lassen, und sich die genaue Höhe errechnen lassen.


Da Sie aber vor 1961 geboren sind greift bei Ihnen eine Ausnahme.


Anders als bei den jüngeren Versicherten wird bei Ihnen darauf abgestellt, ob Ihnen die Tätigkeit zugemutet werden kann und ob sie Ihrem Leistungsvermögen und Ihrer Ausbildung entspricht.

Auf den allgemeinen Arbeitsmarkt brauchen Sie sich nicht verweisen zu lassen, so dass es bei Ihnen um einiges einfacher sein dürfte.

Dennoch ist es auch bei Ihnen so, dass angesichts leerer Kassen es nicht einfach ist und körperliche Beschwerden alleine meist nicht ausreichen.





Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank














Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke