So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, folgendes Problem habe ich.

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgendes Problem habe ich. Bin mit großen Armschmerzen (Kalks-Zerquetschung bei einer Massage) in einer Schlange zur ambulanten Behandlung im Krankenhaus gewesen. Da ich an diesem Montag-Tag ein wichtiges Meeting (bin freiberufliche SAP Beraterin) hatte, habe ich versucht einen Orthopäde zu finden, der mich sofort in die Behandlung aufnehmen würde. Da habe ich eine Zusage bei einem Arzt in Levrkusen erhalten. Ich wiederholte die Frage nach der Wartezeit und bekam erneut eine Zusage, "ohne Wartezeit".

Dann kam ich in die Praxis, zu dem Behndlungsarzt kam ich zwar fast sofort, aber nur dazu, um dem Arzt zu sagen, was passierte. Danach hat er mich zum Räntgenbild verschickt, dh. in das Wartezimmer zurück. Nach zwanzig Minuten ging ich zu Arztaushilfe/-empfang mit der Frage: wie lange muss ich noch warten? Und dann kam es: Die Aushilfe hat mit verzeehrten Gesicht begonnen zu schreien, "Was sind sie da! Sind sie ein Feinwurst? Gehen Sie weg, wenn es Ihnen zu lange ist...."usw

Danach ging ich auch zurück zu dem Krankenhaus, da ich so eine Beleidigung und Lügen nicht nötig hatte.

Die Rechnung von ca. 20 EUR habe ich nicht bezahlt. Jeweils aber eine Erklärung gegeben, warum. Keine Antwort kam, sondern 2. Mahnung. Jetzt kommt ein Rechtsanwaltschreiben mit der Anforderung zum Zahlen - ca. 50,00 EUr Arztkosten inkl Mahnkosten + Rechtsanwaltgebührt -ca. 50,00 EUR.

Was kann ich jetzt weiter tun? Ich glaube, es liegt eindeutig eine Würdeverletzung des Patienten und dazu noch keine Leistung, die ich zu bezahlen habe, da ich nicht freiwillig die Praxis verlassen habe, sondern ausgeladen wurde. Wäre ich bei einem Arzt, der mir mind. 1. Aushlife gegeben hatte, die ich dann fortsetzen könnte, wäre ganz ander Fall gewesen.

Bitte um Ihren Rat. Danke XXXXX XXXXX

Anna Maletzka
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Arztrechnung werden Sie zumindest anteilig zahlen müssen, da Sie auch eine Leistung in Anspruch genommen haben.

Sie müssen klären, warum die Rechnung von 20 Euro auf 50 Euro gestiegen ist.

Auch die Anwaltskosten sind zu erstatten, da Sie mit der Zahlung in Verzug waren.

Insgesamt ist das Verhalten der Praxis und die Beleidigungen Ihnen gegenüber natürlich nicht haltbar.

Allerdings rechtfertigt dies nicht, dass Sie die Rechnung nicht bezahlen müssen.

Sie können aber eine Strafanzeige wegen Beleidigung erstatten.

Sie können sich bei der zuständigen Landesärztekammer beschweren und auch zivilrechtlich auf Unterlassung klagen.


raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dh, in Deutschland kann mich ein Arzt ohfeigen und ich muss ide Rechnung trotzdem bezahlen, dass ich in seiner Praxis da war? Und dann habe ich das Recht ihn zivilrechtlich oder über Ärztekammer zu verklagen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, leider - das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Der Arzt hat die Leistung erbracht, daher müssen Sie zahlen - zumindest die 20 Euro Beratungsleistung.

Dass er Sie daneben beleidigt hat, kann strafrechtlich verfolgt werden und sollte auch bei der Landesärztekammer zur Meldung gebracht werden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich finde es ist Armutzeugnis für Deutschland, wenn dies so läuft. Tut mir leid. Danke für Ihre Beratung.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich kann Ihren Unmut verstehen. Ich finde dies auch nicht korrekt.

Alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Noch eine Frage, Herr Schwerin. Kann ich Ihre Leistung über meine Versicherung abrechnen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können zumindest die Kosten von Ihrer Versicherung als Beratungsleistung erstattet verlangen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz