So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Vermieter hat kein Gas bezahlt....heute wurde um 16 Uhr per

Kundenfrage

Vermieter hat kein Gas bezahlt....heute wurde um 16 Uhr per Einsweilige Verfühgung der Gaszähler ausgebaut...ich bekomme keinen neuen bis Forderung ausgeglichen ist. Ich bin nicht Vertragspartner gewesen sonder der Vermieter...ich habe 3 Kinder was kann ich tun??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Wenn ich Sie richtig verstanden habe beziehungsweise ihren Sachverhalt richtig interpretiert habe, haben Sie Ihre Miete und insbesondere ihre Nebenkosten stets bezahlt.

 

Sofern das Versorgungsunternehmen die Belieferung mit Gas berechtigterweise einstellt, weil der Vertragspartner, nämlich der Vermieter, nicht gezahlt hat und ein Abstellen bereits angekündigt worden ist für den Wiederholungsfall der unterbliebenen Zahlung, können sie leider das Versorgungsunternehmen nicht weiter zur Belieferung zwingen, da sie nicht Vertragspartner sind.

 

Sie könnten sich aber mit dem Versorgungsunternehmen in Verbindung setzen, und gegebenenfalls vereinbaren, dass Sie direkt das Gas zahlen.


Selbstverständlich haben Sie gegen ihren Vermieter einen Anspruch darauf, dass dieser die Gasrechnung bezahlt und ihnen gegenüber also seine vertragliche Pflicht insoweit erfüllt.

 

Sie sollten den Vermieter also nachweisbar (per Einschreiben) unter Setzung einer angemessenen Frist ( etwa sieben Tage) zur Entrichtung des Gaspreises auffordern.

 

Gleichzeitig sollten sie ankündigen eine Mietminderung geltend zu machen sowie dass sie gegebenenfalls außerordentlich kündigen.

 

Hierzu haben sie nämlich ein Recht gegenüber ihrem Vermieter.

 

Nachfolgend habe ich in einen interessanten Link zu diesem Thema insbesondere mit Rechtsprechungsnachweisen beigefügt:

 

http://www.urteile-mietrecht.net/Strom-abgestellt.html







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Ich habe mit dem Anbieter schon geredet die wollen mit uns keinen eigenen Vertrag eingehen solange die Rechnungen nicht beglichen sind
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Wie bereits mitgeteilt sind sie nicht Vertragspartner des Versorgungsunternehmens (sondern ihr Vermieter), so dass sie leider gegenüber dem Versorgungsunternehmen keine rechtliche Handhabungsmöglichkeit haben.

Gegebenenfalls sollten sie sich an ein anderes Versorgungsunternehmen wenden, es gibt ja durchaus Alternativen.

Dem von ihr beigefügten legen können Sie entnehmen, dass sie im Endeffekt drei Möglichkeiten beziehungsweise Ansprüche gegenüber ihrem Vermieter haben:

1. Sie nehmen ihrem Vermieter auf Weiterleitung und Zahlung des Gaspreises in Anspruch ( also auf Vertragserfüllung ihnen gegenüber)
2. Sie machen eine Mietminderung gelten als Druckmittel
3. Sie können außerordentlich kündigen.

Andere rechtliche Handhabungsmöglichkeiten haben sie leider nicht. Handhabungsmöglichkeiten haben sie nur gegenüber ihrem Vertragspartner und das ist nunmal der Vermieter.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend und alles Gute !

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern Sie noch Verständnisfragen haben dürfen sie natürlich gerne nachfragen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bei dem Vermieter ist nichts zu holen das Haus steht vor der Zwangvollstreckung....Mietminderung haben wir schon wegen diversen anderen dingen gemacht wie schimmel im Bad und Keller der sehr heftig ist ausserdem kann er uns nicht nachweisen ob er unsere Kaution in höhe von 2 MM angelegt hat. Und jetzt noch die Sache mit dem Gas ich habe 2 klein Kinder und eine Große hier schneit es und es gibt keine Heizung und kein warmes wasser. Es brennt aussergerichtlich kurz vor weihnachten wie soll das alles hinhauen
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Ich kann Ihre persönliche Situation wirklich gut nachempfinden und halte es auch für einen untragbaren Zustand.

Sie werden hier aber leider gegen das Versorgungsunternehmen nichts machen können, da es nicht Ihr Vertragspartner ist.

Meiner Einschätzung nach haben sie da nur folgende Möglichkeiten.

1. Sie könnten morgen direkt beim zuständigen Amtsgericht gegen den Vermieter eine einstweilige Verfügung auf Entrichtung des Gaspreises beantragen ( was aufgrund seiner finanziellen Situation voraussichtlich nicht viel bringen wird).

2. Sie können sich ein anderes Versorgungsunternehmen suchen.

3. Sie könnten außerordentlich kündigen.

Sofern die ersten beiden Möglichkeiten nicht funktionieren sollten Sie schnellstmöglich kündigen und sich eine andere Wohnung suchen.

Ich persönlich würde Ihnen auch gerne mitteilen, dass sie hier das Versorgungsunternehmen in Anspruch nehmen können, da sie aber nicht Vertragspartner sind, gibt die Rechtslage dieses Mittel leider nicht her.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend und alles Gute !

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern Sie noch Verständnisfragen haben dürfen sie natürlich gerne nachfragen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt