So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22054
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo ich habe Ende Sommer meine Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Kundenfrage

Hallo ich habe Ende Sommer meine Ausbildung zur Restaurantfachfrau bestanden wurde vom Betrieb auf Teilzeit übernommen.Der Vertrag ist befristet auf ein Jahr,20 Urlaubstage,arbeite 20Stunden die Woche und bekomme 680Euro Bruttolohn.3 Monate waren Probezeit und 14Tage Kündigungsfrist.Meine Frage ist ob ich auch so kündige kann ohne die Frist einzuhalten wenn ich ein Vollzeit Job finde?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ein kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag - wie in Ihrem Fall - endet mit Ablauf der vereinbarten Zeit, hier also mit Ablauf eines Jahres.

Allerdings besteht die Möglichkeit nach § 15 Absatz 3 TzBfG, einzelvertraglich ordentliche Kündigungsfristen für das Arbeitsverhältnis zu vereinbaren.

Wenn ich Ihre Angaben nun richtig verstehe, galt die Kündigungsfrist von 14 Tagen - wie bei Probearbeitsverhältnissen üblich - auch in Ihrem Fall nur während der dreimonatigen Probezeit.

Anschließend haben Sie den befristeten Arbeitsvertrag mit dem Arbeitegeber abgeschlossen. Haben Sie aber nicht ausdrücklich für dieses befristete Arbeitsverhältnis die ordentlichen Kündigungsfristen vereinbart, so gilt nach § 15 Absatz 1 TzBfG, dass das Arbeitsverhältnis automatisch mit dem Ende der Befristung beendigt ist.

Eine Kündigung ist während der Dauer des befristeten Arbeitsverhältnisses leider nicht möglich, weil sich beide Arbeitsvertragsparteien für eine bestimmte Zeit - in Ihrem Fall für ein Jahr - gebunden haben.

Abweichendes gilt nur, wenn - wie erwähnt - die ordentliche Kündigungsmöglichkeit ausdrücklich im Arbeitsvertrag vereinbart ist.

Daher haben Sie nur die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung während der Dauer des befisteten Arbeitsverhältnisses. Allerdings würde Sie nur der Umstand, dass Sie einen Vollzeitjob finden, leider nicht zur außerordentlichen Kündigung berechtigen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ein kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag - wie in Ihrem Fall - endet mit Ablauf der vereinbarten Zeit, hier also mit Ablauf eines Jahres.

Allerdings besteht die Möglichkeit nach § 15 Absatz 3 TzBfG, einzelvertraglich ordentliche Kündigungsfristen für das Arbeitsverhältnis zu vereinbaren.

Wenn ich Ihre Angaben nun richtig verstehe, galt die Kündigungsfrist von 14 Tagen - wie bei Probearbeitsverhältnissen üblich - auch in Ihrem Fall nur während der dreimonatigen Probezeit.

Anschließend haben Sie den befristeten Arbeitsvertrag mit dem Arbeitegeber abgeschlossen. Haben Sie aber nicht ausdrücklich für dieses befristete Arbeitsverhältnis die ordentlichen Kündigungsfristen vereinbart, so gilt nach § 15 Absatz 1 TzBfG, dass das Arbeitsverhältnis automatisch mit dem Ende der Befristung beendigt ist.

Eine Kündigung ist während der Dauer des befristeten Arbeitsverhältnisses leider nicht möglich, weil sich beide Arbeitsvertragsparteien für eine bestimmte Zeit - in Ihrem Fall für ein Jahr - gebunden haben.

Abweichendes gilt nur, wenn - wie erwähnt - die ordentliche Kündigungsmöglichkeit ausdrücklich im Arbeitsvertrag vereinbart ist.

Daher haben Sie nur die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung während der Dauer des befisteten Arbeitsverhältnisses. Allerdings würde Sie nur der Umstand, dass Sie einen Vollzeitjob finden, leider nicht zur außerordentlichen Kündigung berechtigen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz