So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben ein Problem mit

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben ein Problem mit einer Reiseversicherung, die krankheitsbedingte Stornokosten in Höhe von ca. 2.000 Euro nicht übernehmen will.

Unsere Tochter musste kurz vor der Reise wegen einer psychischen Erkrankung in eine Klinik. Die Versicherung verweigert die Leistung mit folgender Begründung: "Die Erkrankung Ihrer Tochter bestand seit langer Zeit und regelmäßige Behandlungen erfolgten diesbezüglich. Nicht versichert sind die Verschlechterung der bestehenden Erkrankung oder Komplikationen im Heilverlauf. Von einem unerwarteten Ereignis im Sinne der Versicherungsbedingungen kann hier nicht ausgegangen werden."

Und dies obwohl uns eine Fachärztin bescheinigt hat, dass wir mit der Verschlechterung/Wiedererkrankung nicht rechnen mussten.

Was sollen wir tun? Wie stehen unsere Chancen?

Im Voraus vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Eberhard Dollinger
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Wenn Sie durch Attest dies nachweisen können, dann haben Sie eine Chance, die Kosten erstattet zu bekommen.

Die Aussichten sind ansonsten nicht gut, siehe z.B. AG München 163 C 9983/02, AG München 4 C 11502/79 vom 29.1.1981.

Ich hoffe, Ihnen trotz der für Sie ungünstigen Information geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie Nachfragen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz